Britische Forscher haben's untersucht.

Wissenschaftler der Universität Essex haben jetzt versucht herauszufinden, inwiefern die Länge der Finger mit der Sexualität zusammenhängt. Das vorläufige Ergebnis: Wenn du als Frau unterschiedlich lange Ring- und Zeigefinger hast, ist es wahrscheinlicher, dass du lesbisch bist.

Für die Untersuchung wurden die Hände von insgesamt 18 weiblichen, eineiigen Zwillingspaaren unter die Lupe genommen. Voraussetzung: Eine der beiden Frauen sollte heterosexuell, die andere homosexuell sein. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Archives of Sexual Behavior“ veröffentlicht:

Im Durchschnitt hatten die lesbischen Teilnehmerinnen einen Längenunterschied zwischen dem Zeige- und dem Ringfinger. Der Hetero-Zwilling nicht. So ist es nämlich eigentlich üblich. Bei Frauen sind der zweite und vierte Finger der Hand typischerweise gleich lang. Bei Männern nicht.

Aber woran liegt es, dass lesbische Frauen wohl eher mit einem „männlichen“ Finger-Set ausgestattet sind?

Die Wissenschaftler der Uni Essex vermuten in ihrem Bericht, es könnte das Ergebnis des Testosteronausstoßes im Mutterleib sein. Sowohl männliche als auch weibliche Föten sind dem männlichen Hormon ausgesetzt. „Forscher nehmen an, dass unsere Sexualität im Mutterleib entschieden wird und davon abhängt, wie viel männlichen Hormonen wir im ausgesetzt sind“, erklärt Studienautor Dr. Tuesday Watts weiter. Menschen, die mehr Testosteron ausgesetzt sind, scheinen demnach eher homosexuell oder bisexuell zu werden, so die Forscher.

Quelle: Noizz.de