Das musst du jetzt wissen!

Neuer Oktober, neue Erstsemester an den Unis. Du gehörst auch dazu? Hier ein paar praktische Tipps zum Studienstart.

Das akademische Viertel

Es gibt keine Pausenglocke in der Uni. Du musst also selbst dafür sorgen, dass du pünktlich zur Vorlesung erscheinst. Das Gute: Meist startet die Veranstaltung nicht zur vollen Stunde, sondern 15 Minuten später.

Nach Hause fahren?

Am Wochenende in die gewohnte Heimat fahren hat Vor- und Nachteile, denn ständiges Fahren kostet Geld und Zeit. Zudem lebst du dich als Student schwieriger ein und du fühlst dich plötzlich zwischen den zwei Orten hin- und hergerissen.

Studieren und arbeiten

Neben dem Studieren sollest du dir möglichst schnell einen Job suchen. Denn ein Job sichert am Monatsende das Überleben. Dadurch kannst du auch neue Kontakte knüpfen. Vorausgesetzt du hast im straffen Stundenplan deines Bachelors überhaupt noch Zeit. Studentenjobs müssen aber nicht nur aus kellnern bestehen. Auch an der Uni selbst kannst du als Aushilfe arbeiten, ebenso in vielen Unternehmen.

Ganz viel reisen

Deine Semesterferien solltest du genießen und versuchen zu verreisen. Ob mit Freunden oder alleine. Es lohnt sich auf jeden Fall. Aber nicht die Hausarbeiten vergessen!

Quelle: Noizz.de