Deutschland ist im Ranking weit entfernt von den ersten Plätzen.

Erstmals seit 11 Jahren steigt die Benachteiligung von Frauen wieder – weltweit. Zu diesem erschreckenden Ergebnis kommt das „Weltwirtschaftsforum“ in ihrem „Global Gender Gap Report 2017“.

Davon betroffen sind alle Lebensbereiche: Bildung, Arbeit, politische Partizipation, Gesundheit. Deshalb auch das ernüchternde Fazit des Berichts: „Ein Jahrzehnt des langsamen, aber stetigen Fortschritts kam 2017 zum Erliegen.“

Zwar verbesserte sich Deutschland im weltweiten Vergleich von Platz 12 auf 11, liegt aber meilenweit hinter den Spitzenreitern aus Island, Norwegen und Finnland.

Bliebe es bei dem jetzigen Entwicklungstempo, würde eine weltweite Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau erst in 100 Jahren erreicht – in ihrem Vorjahresbericht gingen die Forscher noch von 83 Jahren aus.

Am erschreckensten ist jedoch der Unterschied der Geschlechter im Bereich der Wirtschaft: Beim jetzigen Veränderungstempo würde es - stand jetzt - 217 Jahre dauern, bis Männer und Frauen auch hier gleichgestellt sind.

Das bedeutet: Noch nicht einmal unsere Ur-Ur-Ur-Enkelinnen würden eine allesumfassende Gleichberechtigung erleben. Ein wirklich grässlicher Blick in die Zukunft!

Quelle: Noizz.de