Männer fahren eher aus der Haut als Frauen.

Jedes alkoholische Getränk hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Gemütslage. Das haben jetzt Forscher durch eine Studie herausgefunden. Es wurde bei 30.000 Probanden zwischen 18 und 34 Jahren untersucht, wie sie auf Wodka, Rotwein und Bier reagieren.

Die Personen sollten angeben, wie sie sich nach jeder Alkoholsorte fühlen. Der erste Effekt war, dass sich alle nach dem Trinken eines alkoholischen Getränks selbstbewusster, sicherer und schöner fühlten. Doch nach einiger Zeit wurden die Unterschiede deutlich.

Beim Wodka machte sich bemerkbar, dass die Probanden eher negativen Emotionen ausgesetzt waren. 30 Prozent der Befragten seien nach dem Trinken des harten Alkohols aggressiv gewesen und energiegeladener. 43 Prozent gaben aber auch an, sich besonders selbstbewusst und schöner zu fühlen.

Rotwein bewirkte dagegen fast das Gegenteil. 53 Prozent der Befragten gaben an, sich entspannter zu fühlen, nachdem sie Rotwein getrunken hatten.

Bier habe die gleiche Wirkung, laut der Studie. Rund 50 Prozent seien durch Bier lockerer geworden.

Außerdem wurde herausgefunden, dass Männer eher aggressiv durch Alkohol werden als Frauen. Dabei spiele die Alkoholsorte keine Rolle.

Die Studie wurde von „Global Drug Survey“ geführt. Jedes Jahr untersucht die Kampagne das Suchtverhalten von Menschen, um gezielte Suchtpräventionen vorbereiten zu können.

Quelle: The HuffingtonPost