Er nannte sich selbst "Archetypus eines behinderten Genies".

Physik war zwar nie dein Lieblingsfach? Die Sterne findest du doof? Und "Universum" und "Universität" konntest du noch nie auseinanderhalten? Wetten, dass du trotzdem den bekanntesten Physiker der Welt kennst? Sein Name: Stephen Hawking. Der 76-jährige Brite gilt als Genie des Astrophysik – jetzt ist er in seinem Haus in Cambridge gestorben. NOIZZ verrät dir, wer der Popstar der Wissenschaft war, über den heute alle reden werden!

Bekanntestes Merkmal und größte Einschränkung des Briten war die unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS. Bereits seit Jahrzehnten war er fast völlig bewegungsunfähig, saß im Rollstuhl, konnte sich nur noch mit Hilfe eines Computers verständigen. Doch er machte nie einen Hehl aus seiner Krankheit, nannte sich selbst "behindertes Genie".

Wer war Stephen Hawking?

Und mit dieser Einstellung schaffte es er zu einem der größten Wissenschaftler aller Zeiten: Die Fachwelt schätzte Hawking wegen seiner Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern. "Ich möchte das Universum ganz und gar verstehen", sagte er einmal. "Ich möchte wissen, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert." Sein Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit" aus dem Jahr 1988 machte ihn auch bei Nicht-Wissenschaftlern weltweit bekannt.

Einer seiner großen Meilensteine: 1979 wurde er Professor für Mathematik in Cambridge, besetze über 30 Jahre lang den Lehrstuhl für Mathematik – in Nachfolge des weltbekannten Isaac Newton. Hawking war zweimal verheiratet und hatte drei Kinder. Seine erste Ehe scheiterte nach 30 Jahren – seine Ex-Fraue bezeichnete ihn später als "Haustyrannen".

Was hat der bekannte Physiker erforscht?

Hawking's Lieblingsforschungs-Gebiet waren Schwarze Löcher und der Urknall. Seine Theorie: Die monströsen Schwarzen Löcher im All sind keine Endstationen. Zwar saugen sie durch ihre enorme Schwerkraft alles ein, was ihnen zu nahe kommt, und lassen nicht einmal das Licht entkommen. Hawking konnte aber in der Theorie zeigen, dass Schwarze Löcher langsam verdampfen.

Außerdem versuchte Hawking über Jahrzehnte, die Relativitätstheorie mit der Quantenphysik zu vereinen und eine "Weltformel" zu finden. Auch wegen solcher waghalsiger Ideen galt er als ein Popstar der Wissenschaft und schreckte nicht davor zurück, zu populären Ideen wie Zeitreisen und Außerirdischen Stellung zu nehmen.

Welche Idee wird irgendwann wahr werden?

In seinen letzten Jahren warnte Hawking immer wieder, intelligente Roboter, Klimaerwärmung, Atomkrieg und durch Gentechnik hergestellte Viren könnten die Erde gefährden. Seine Botschaft: Die Menschheit müsse sich Ausweichmöglichkeiten im All schaffen, falls es zu einer hausgemachten Katastrophe kommen sollte.

Gemeinsam mit dem russischen Milliardär Jurij Milner plante er, eine Armee nur etwa briefmarkengroßer Raumschiffe auf eine 20-jährige Reise zum Sternsystem Alpha Centauri zu schicken. Hawking war überzeugt: "Früher oder später müssen wir zu den Sternen schauen."

[Text: zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de