Dürfen wir vorstellen: „Dandelion“ ist das erste aufblasbare Auto der Welt

Julia Beil

Politik, Lifestyle & Mode
Teilen
Twittern
Die „Pusteblume“ soll es heißen: Dandelion, das erste ausblasbare Auto Foto: Dandelion / Startnext.de

Du kannst es auf Koffergröße zusammenfalten.

Großstädter kennen das Problem: Die Parkplatzsuche in Berlin oder Hamburg dauert manchmal länger als die Fahrt selbst. Wenig nervt so sehr, wie das ewige Herumfahren auf der Suche nach einem Stellplatz.

Professor Ullrich Hoppe von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin möchte dieses Problem mit einer Gruppe Studierender lösen: Gemeinsam haben sie die Pläne für „Dandelion“ entwickelt: das erste aufblasbare Auto.

„Pusteblume“ heißt Dandelion übersetzt Foto: Dandelion / Startnext.de

Das „Schlauchboot-Auto“ musst du nicht abstellen, wenn du in die Stadt fährst – du kannt es einfach mitnehmen! Auch in deinem Kiez musst du dich nicht mehr mit der Parkplatzsuche quälen, denn „Dandelion“ kannst du easy mit in deine Wohnung nehmen. Abgefahren!

Foto: Dandelion / Startnext.de

Was für uns nach irrer Fiktion klingt, hält Hoppe für realistisch. „Aufblasbar bedeutet nicht weich und unsicher“, sagt er. Die Stabilität reiche aus für eine komplette Karosserie, die sogar einen Crashtest überstehen würde.

Hoppe ist begeisterter Wohnmobilfahrer. So kam er auf die Idee, ein faltbares Auto zu entwickeln, das man im Wohnmobil einfach mittransportieren kann, um damit zum Beispiel Einkäufe schnell und unkompliziert zu erledigen.

Foto: Dandelion / Startnext.de

Damit sein Traum Realität werden kann, brauchen Hoppe und die Studierenden, die ihn beim Projekt unterstützen, allerdings Geld. Weil ihnen keine öffentlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden, versuchen sie jetzt, über Crowdfunding ihr Budget reinzuholen.

Bei „startnext“ kannst du dir im Video genau ansehen, wie die Techniker sich „Dandelion“ vorstellen – und, wenn du helfen willst, Geld beisteuern. Das ist noch dringend erforderlich: Von ihrem Ziel 25.000 Euro haben die Tüftler bisher erst etwas mehr als 200 Euro eingenommen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen