Mensch gegen Zombie – das Ende der Welt?

Zombie-Apokalypsen sind ein Klassiker der Horror-Literatur und -Filmgeschichte. Zombies, das sind infizierte, faulende Menschen, die allein von einer Sache angetrieben werden: Menschen töten. Nachdem bereits unzählbar viele Gruselgeschichten von Zombies geschrieben worden sind, haben sich nun Wissenschaftler der Universität zu Leicester der Sache angenommen. In einer neuen Studie zeigen sie, wie schlimm es um den Menschen im Falle einer Invasion durch Untote tatsächlich bestellt wäre.

Und das sind die Eckdaten der Studie

Ausgegangen wird von einer Gesamtpopulation von 7,5 Milliarden Menschen, was den tatsächlichen Gegebenheiten unserer Zeit entspricht. Nach Einschätzung der Wissenschaftler könnte ein Zombie 20 Tage überleben, ohne Gehirne zu fressen. Ebenfalls wird davon ausgegangen, dass jeder Zombie mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent pro Tag einen neuen Menschen infizieren würde. Damit wäre die Zombie-Apokalypse doppelt so ansteckend wie die Pest.

Und wer hätte es gedacht: Besonders gut kommt die Gattung Homo sapiens dabei nicht weg: Im schlimmsten Fall wären nach 100 Tagen gerade mal noch 181 Menschen am Leben – dafür aber 190 Millionen Zombies.

>> Tattoo-Model „Zombie-Boy“ ist tot

So heftig würde es allerdings nur werden, sollten sich die Zombies komplett frei bewegen können und würden die Menschen wirklich überhaupt keinen Widerstand aufbringen.

Im besten Fall für die Menschheit wären die Zombies hin und wieder räumlich isoliert, zum Beispiel durch Meere. Zudem leben wohl auch Untote nicht ewig – schätzungsweise circa ein Jahr, bis ihre fauligen Körper einfach nicht mehr mitmachen.

Wenn man zudem davon ausgeht, dass jeder Mensch pro Tag mit einer Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent einen Zombie tötet, bestünde wohl Hoffnung. Nimmt man noch die Fortpflanzungsfähigkeit hinzu und kalkuliert bei erwachsenen Frauen alle drei Jahre ein neues Baby, sollte die Menschheit nach 1000 Jahren der Zombie-Invasion überlebt haben – juchu!

So oder so: Auch in diesem Szenario würden nicht mehr als einige Hundert Menschen überleben. Im Anschluss bräuchte der Mensch ca. 10.000 Jahre um sich wieder erholt zu haben und erneut in jedem Winkel der Welt zu stecken.

>> Kool Savas ist jetzt ein Prepper und prophezeit den Weltuntergang

Quelle: Noizz.de