Ein Forscherteam ist 16 Jahre lang dieser Frage nachgegangen...

Für die meisten gehört der Kaffee am Morgen einfach dazu. Der koffeinhaltige Muntermacher wird jedoch von Einigen mit schlechtem Gewissen getrunken. Immer wieder kommt das Gerücht auf, dass Kaffee ungesund sei. Diese Behauptung widerlegte jetzt ein internationales Forscherteam.

Das Team hat den Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung von Krebs über mehrere Jahre untersucht. Dabei wurde besonders auf den Kaffeekonsum der Probanden geachtet. An dieser sogenannten EPIC-Studie nahmen mehr als eine halbe Million Menschen aus zehn europäischen Ländern teil.

Im Fachmagazin „Annals of Internal Medicine“ veröffentlichten die Autoren die Ergebnisse der Studie. Das Ergebnis zeigte, dass Männer mit einem sehr hohen Kaffeekonsum, die innerhalb des Beobachtungszeitraumes von 16 Jahren untersucht wurden, eine zwölfprozentig niedrigere Sterberate aufwiesen, als Nicht-Kaffeetrinker. Bei Frauen lag der Unterschied zwischen Kaffee- und Nichtkaffeetrinker bei sieben Prozent. Berücksichtigt wurden bei der Studie auch die Ernährung, ob die Probanden rauchen und ob sie sich sportlich betätigen.

Jedoch ist diese Auswertung der Daten mit Vorsicht zu genießen. „Aufgrund der Grenzen beobachtender Forschung sind wir nicht an einem Punkt, eine Empfehlung für mehr oder weniger Kaffeekonsum auszusprechen“, sagt Hauptautor Marc Gunter von der internationalen Agentur für Krebsforschung. Drei Tassen am Tag seien auf jeden Fall nicht schädlich. Sie hätten sogar einen gesundheitlichen Vorteil: „Wir fanden heraus, dass das Trinken von mehr Kaffee mit einem günstigeren Leberfunktionsprofil und einer besseren Immunantwort verbunden war“, führt Gunter weiter fort.

Gegenstimmen kommen jedoch vom Ernährungsepidemiologen Gunter Kuhnle von der britischen Universität Reading. Er meint, dass die beobachteten Effekte, dass Kaffee einen positiven Einfluss auf die Organe hat, eher klein sind.  Er stellt sich besonders folgende Frage: "Ist das der Effekt von bioaktiven Verbindungen im Kaffee, die man dann etwa isolieren oder den Kaffee besser zubereiten könnte, oder gibt es einen anderen Grund?“ Dieser Frage muss noch nachgegangen werden.

Fest steht, dass Kaffee einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit hat und wir getrost unseren Kaffee am Morgen ohne schlechtem Gewissen trinken können.

Quelle: Spiegel Online