So brutal werden in Europa Wale und Delfine geschlachtet

Kim-Lisa Halwas

Lifestyle. News. Trends.
Teilen
301
Twittern
Der Grindwalfang gilt als Tradition auf den Färöer-Inseln Foto: Sea Shepherd Global / Sea Shepherd Global

Mehr als 1000 Tiere wurden schon getötet!

Hunderte Grindwale werden zurzeit auf den Färöer-Inseln im Nordatlantik geschlachtet. Es ist eine Art Volksfest, an denen sogar Kinder teilnehmen! Auch Delfine und andere Kleinwale sind im Visier der Einwohner.

Die Bucht ist rot. Das Blut der sanften Meeressäuger hat das Wasser verfärbt, die toten Körper der Wale treiben in der Bucht oder liegen mit offenen Wunden aufgebahrt am Strand.

Die Bucht ist komplett vom Blut verfärbt Foto: Sea Shepherd Global / Sea Shepherd Global

Diese Jagd hat eine lange Tradition, was dieses bestialische Abschlachten aber in keiner Weise rechtfertigt. In dieser Jahreszeit ziehen Tausende Grindwale durch die engen Fjörde der Färöer-Inseln, die zu Dänemark gehören. Fischerboote versuchen dabei so viele Meeressäuger wie möglich in eine Bucht zu treiben, wo Menschen im Wasser stehend und mit Messern bewaffnet auf die Tiere warten.

Bis zu 1.600 Meeressäuger wurden bereits in diesem Jahr getötet. Die Tierschutzorganisation „Sea Shepherd“ schleuste dort Mitglieder ein, um die Jagd zu dokumentieren und die Welt auf dieses blutrünstige Geschehen aufmerksam zu machen.

Einfach nur grausam ... Foto: Sea Shepherd Global / Sea Shepherd Global

Bei der Jagd namens „Grindadráp“ sind nicht nur Erwachsene dabei, sondern auch Kinder! Es gibt Fotos, auf denen Kinder mit Messern die Wale aufschneiden oder ihre blutigen Hände in die Kamera halten. Das Fleisch der getöteten Wale wird an die Einwohner der Färöer-Inseln verteilt.

Tausende Wale werden jedes Jahr getötet Foto: Sea Shepherd Global / Sea Shepherd Global

Tradition hin oder her – das geht einfach überhaupt nicht!

Quelle: The Sun

Kommentare anzeigen