Wie zur Hölle sollen wir Sex haben, und dabei einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten, Atemschutzmasken tragen, niemandem ins Gesicht fassen und keinen Speichel austauschen? Jau, klingt tatsächlich nach einem Ding der Unmöglichkeit. Ist es auch. Wenn ihr trotzdem Sex habt, ist es deswegen extrem wichtig, dass ihr euch an ein paar einfache Regeln haltet, und wisst, was ihr da gerade tut.

In Dänemark wurde gerade vom Gesundheitsminister persönlich Sex während Corona erlaubt, auch für Singles. Seine Worte "Sex ist gut, Sex ist gesund", haben die Nation aufatmen lassen, wie die "Süddeutsche" berichtet. Ganz so einfach ist leider nicht. Denn in seiner so sympathischen Manier hat der dänische Gesundheitsminister Soren Brotstrom ein wenig unterschlagen, dass es wohl keine höhere Ansteckungsgefahr gibt, als wenn man miteinander schläft.

Am besten wäre es aus gesundheitlicher Sicht also, um Sex erst mal einen Bogen zu machen, als wär er ein hustender Passant ohne Atemschutzmaske. Solltet ihr aber heute oder in den nächsten Tagen aufwachen und merken "Stopp, jetzt reicht's, ich brauche Sex und ich werde Sex haben", dann haltet euch unbedingt an folgende Tipps und Anweisungen, und versucht die Befriedigung eurer Lust so verantwortlich und Corona-verträglich wie möglich zu gestalten.

Corona-Infektion: So passiert's

Ein paar Hot-Facts vorweg: Corona verbreitet sich am schnellsten über Tröpfcheninfektionen. Heißt: Husten, Niesen, Speichel. Deshalb sieht man aktuell auch so wenig Menschen auf der Straße, die sich freundlich lustvoll ins Gesicht spucken. Just Kidding. Ob eine Infektion auch über Genitalsekrete stattfinden kann, ist bisher unbekannt, wird aber eher ausgeschlossen. Ansonsten kann man sich auch über Körperkontakt mit kontaminierten Stellen infizieren. Heißt: Hat jemand Corona und Schnupfen, und du berührst sein Gesicht, kriegst du wahrscheinlich auch Corona. Deshalb vermeiden wir aktuell Umarmungen, wenn wir Freunde beim Einkauf treffen, und geben uns alternativ den verantwortungsvollen Ellbogen oder den Schuh. Zurück zum Sex.

Haben wir Sex, küssen wir uns. Daran ist nichts zu ändern und deshalb liegt die Ansteckungsgefahr bei nicht zu überbietenden 100 Prozent.

Fakt ist: Sex ohne Küssen geht nicht. Das wär wie Müsli ohne (Soja-)Milch. Wer miteinander schläft, der küsst sich. Sex, ohne sich ins Gesicht zu fassen geht auch nicht. Wenn man miteinander schläft, dann berührt man sich und tauscht Speichel aus. So gesehen ist Sex erst mal der Griff ins Klo: Hast du Sex, nimmst du in Kauf, hundertprozentig Corona zu kriegen, sollte dein*e Partner*in infiziert sein.

Aber! (Jetzt das "Aber"): Du kannst dich trotzdem an ein paar Regeln halten und damit so verantwortlich ficken, wie eben möglich, wenn Corona im Spiel ist. Aufgepasst:

Keine One-Night-Stands!

Schlaf nicht einfach mit irgendeiner fremden Person, die du vor drei Bieren und zwei Aperol-Spritz noch gar nicht kanntest. Such dir einen Menschen, den du kennst und von dem du weißt, dass er oder sie sich ansonsten an die Ausgangs- und Kontakteinschränkungen hält.

Keine wechselnden Sex-Partner*innen!

Entscheide dich für einen Menschen und sorgt beide dafür, dass ihr nur miteinander schlaft und das Virus nicht möglicherweise durch euren halben Freundes- und Bekanntenkreis bummst.

Keine Orgien oder Swingerclubs!

Bleibt auf jeden Fall zu zweit im Bett, mal ganz abgesehen davon, dass Gruppenveranstaltungen gerade eh tabu sind.

Keine Prostitution!

Ja, das tut der Branche gerade weh, aber Prostituierte und andere Sexarbeiter*innen gehören in diesem Fall natürlich zu einer besonderen Risikogruppe und sollten deshalb nicht zwischen eure Beine kommen.

Und noch mal zur Erinnerung: Man kann auch Corona haben, ohne ein einziges Symptom zu besitzen. Jede*r kann Corona haben und solange kein Test das Gegenteil beweist, ist es absolut möglich, die Krankheit zu besitzen und damit auch weitergeben zu können. Denkt an die Alten und Kranken. Wenn ihr mit einem scheinbar gesunden Menschen schlaft, und in der gleichen Woche eure Eltern zum Essen besucht, die sich jeden zweiten Tag um eure Oma kümmern, dann könnt ihr eure Oma dadurch anstecken. Habt nur Sex, wenn ihr garantiert keine Menschen der Risikogruppe in Gefahr bringen könnt, auch nicht über zwei Ecken.

Fazit in drei Sätzen

Habt ihr Sex mit einem Corona-Infizierten, bekommt ihr zu 100 Prozent auch Corona. Sucht euch also einen Menschen aus, dem ihr vertrauen könnt, dass er oder sie sich ansonsten an die Regeln hält. Habt nur dann Sex, wenn ihr absolut sicher seid, damit keine Risiko-Menschen (Alte und Kranke) zu gefährden.

>> Ein Mann fragt sich: Sind Pornos das Sex-Toy für Männer?

>> Ein Sexual-Therapeut erklärt, warum Leute gerade auf Corona-Pornos abfahren

Quelle: Noizz.de