Als es damals Boooom gemacht hat, vor vielen, vielen Jahren, da wurde ein zweites Universum erschaffen. Wie unseres, nur andersrum. Das glauben zumindest Forscher, die auf der Antarktis mysteriöse Partikel gefunden haben. Wo es herkommt, soll die Zeit rückwärtslaufen.

Während des Urknalls wurde ein zweites Universum erschaffen. Es soll so sein wie unsere Welt, nur spiegelverkehrt. Andersrum. Rückwärts. "Star Wars" im "Benjamin Button"-Style. Das, was immer es auch ist, soll aus Antimaterie bestehen. Ein Stückchen davon, haben Forscher auf ihrer Expedition in der Antarktis gefunden. Ihr Ziel war es, kosmische Strahlung aus dem Weltraum zu finden und zu untersuchen. Die Partikel, die anders sei als alles, was es schon gibt, weckt große Hoffnung.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Mysteriöses Signal aus Weltall lässt Wissenschaftler rätseln: Was kontaktiert uns?

NASA sucht Paralleluniversum

Das besondere Stückchen, das vielleicht das Dasein seiner verborgenen Heimat verraten hat, wurde mit einem Ballon entdeckt. Einem Großen, wohl nicht gerade Günstigen, von der NASA. Er wurde von dem Team Antartic Impulsive Transient Antenna (ANITA) in weite Höhe gelassen, um nach energiereichen Partikeln aus anderen Sonnensystemen zu suchen. Die Forscher, die unter anderem von der Universität Hawaii stammen, haben das gefunden, was sie nicht gesucht haben – und damit alles entdeckt. Bedeutet: Die Daten haben genau das Gegenteil von dem gezeigt, was sie vermutet hatten: einen Strom energiereicher Partikel, die von der Erdoberfläche in den Weltraum wandern. Die Partikel, nennen wir sie beim Namen, heißen Tau-Neutrinos.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Für Laien zusammengefasst: Diese Neutrinos können sich beim Durchqueren der Erdatmosphäre von hoch- zu niedrig-energetischen Teilchen verwandeln. Berechnungen sollen zeigen, dass es so "rechts- und linkshändige" Neutrinos geben soll. So etwas wie Materie- und Anti-Materie. Sie deuten darauf hin, dass es tatsächlich ein Paralleluniversum geben kann, dass sich in entgegengesetzter Richtung durch die Zeit bewegt. Peter Gorham, Leiter der Forschung, sagt gegenüber "New Scientist": "Wir wissen noch nicht, wie wir es erklären sollen, aber wir haben etwas!"

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Glauben Sie an Aliens? NOIZZ-Interview mit Astrophysik-Professor

>> Forscher der NASA entdecken neuen Planeten, der unserer Erde ähnelt

  • Quelle:
  • Noizz.de