Alle 5.000 bis 7.000 Jahre kommt der Komet Neowise der Erde so nahe, dass er mit bloßem Auge sichtbar ist. Seit dem 15. Juli ist es wieder so weit, dass Frühaufsteher den Himmelskörper bei günstigem Wetter nachts beobachten können. Alles, was du wissen musst, um selbst einen Blick auf den seltenen Gast werfen zu können.

Am 23. Juli ist Stichtag, denn dann wird der Komet Neowise in "nur" 103 Millionen Kilometern Entfernung von unserer Erde durch das All und damit unseren nächtlichen Sternenhimmel gleiten – optimale Voraussetzungen für uns Erdlinge, ihn mit eigenen Augen zu erleben.

Wie auch Asteroiden, sind Kometen Überreste, die bei der Entstehung von Sonnensystemen aufkommen. Als Gemisch aus Eis, Staub und Gestein fliegen sie von da an durch das All – Neowise wohl seit gut 4,5 Milliarden Jahren. Seinen Namen hat er vom Teleskop Neowise, das ihn im März 2020 entdeckte.

>> Gibt es ein Parallel-Universum, in dem die Zeit rückwärts läuft? Die NASA sucht aktuell danach

Kaum mehr als ein kleiner Schweif, aber dafür ein sehr schöner, kleiner Schweif: der Komet Neowise.

Neowise beobachten: Das sind eure besten Chancen

In den (sehr) frühen Morgenstunden ab 03:00 Uhr morgens taucht der Himmelskörper im Nordwesten auf und bewegt sich im Laufe der Nacht Richtung Nordosten. Wer sich nicht ganz sicher ist, ist circa 5.000 bis 7.000 Jahren noch am Leben zu sein, versucht sein Glück am besten mit Fernglas und von eher ländlichen Gebieten – der Stadtraum ist zu hell für echte Sternenhimmel.

>> Die NASA hat die krassesten Bilder der Sonne gemacht, die du je gesehen hast

Neowise, auch bekannt als C/2020 F3, ist bis etwa zum Monatsende am Himmel zu sehen.

Quelle: Noizz.de