Kosten: 1,6 Milliarden Dollar (erst mal).

Esskeetit!!! Die Nasa macht endlich Nägel mit Köpfen und plant die Expedition zur Besiedlung des Monds. Seit Neil Armstrong im Juli 1969 seinen legendären kleinen Schritt getan hat, ist viel passiert. Heute könnte man die Landung beispielsweise in HD und Farbe genießen. Außerdem ist Trump Präsident – der das geplante Unterfangen gerade mit einer dicken Geldspritze gefördert hat.

Geplant ist Folgendes: 2024 soll die beste Rakete aller Zeiten starten und einen Meilenstein in der Geschichte menschlicher Weltraumexpansion legen. Ein kleiner Flug für eine Rakete, ein großer für die gesamte Menschheit.

Das soll passieren

Auf dem Mond soll eine permanente Basis eingerichtet werden, von der Astronauten weiter zum Mars fliegen können (oder auf andere Planeten). Doch der Trabant ist nicht nur als Bushaltestelle eingeplant. Gerade werden alle notwendigen Geräte entwickelt, um eine komplette Forschungsstation zu installieren – in der Menschen leben können.

Nach jüngsten Forschungsergebnissen beherbergt der Erdbegleiter nämlich enorme Mengen Wasser unter seiner Oberfläche: Millionen Tonnen von Eis. Wenn es gelingt, das Eis zu bergen, kann es als Grundlage für Leben auf dem Mond dienen. Den Sauerstoff aus dem Wasser kann man nämlich auch isolieren – und atmen.

Was kostet der Spaß?

Wie NASA-Direktor Jim Bridenstine gerade erst in einer "offiziellen Pressekonferenz" bekannt gab, hat die US-Regierung ein Budget von 1,6 Milliarden Dollar locker gemacht. Trump scheint das Projekt zu lieben. Ich auch. Ab ins Weltall mit uns!

>> Elon Musk will umziehen – auf den Mars!

>> Glauben Sie an Aliens? NOIZZ-Interview mit Astrophysik-Professor

Quelle: Noizz.de