Schon mal vom "Schlangenträger" gehört? Noch nicht? Tja, das Sternzeichen hat die NASA angeblich auch erst brandneu entdeckt. Bei manchen Astro-Fans, die an die Macht der Sterne glauben, hat das allerdings zu Verwirrung geführt. Sie glauben nun, die NASA habe alle Sternzeichen verändert. OMG!

Okay, also ich glaube wirklich, dass Astronomen, Weltraumforscher*innen und insbesondere die NASA bereit und offen für alles sind – für Außerirdische, neue Galaxien, Paralleluniversen, Zeitreisen, eben einfach alles. Aber mit der krassen Panik von Astrologie-Anhänger*innen, also solchen, die an Horoskope, die Macht von Sternenkonstellationen mit Einfluss auf ihr Leben glauben, haben sie bestimmt nicht gerechnet.

>> Eine Astrologin im Interview: "Unseren Charakter können wir nicht verändern – das ist auch gut so"

Doch genau zu der kam es, als die NASA vor Kurzem bekannt gab, in unserer Milchstraße ein neues Sternenbild, den "Schlangenträger" ausfindig gemacht zu haben. Auf Social Media, insbesondere auf Twitter, verbreiteten Sternzeichen-Anhänger*innen nach dieser wissenschaftlichen Erkenntnis die Nachricht, dass sich damit ja auch alle bisherigen Sternzeichen ändern würden. Demnach wäre ich gar kein Widder mehr, sondern ein Fisch – wie krass ist das denn?! Und jeder, der zwischen dem 30. November und 17. Dezember Geburtstag habe, sei nun ein Schlangenträger. Sexy.

Hier kannst du einige der aufgeregten Posts sehen:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Echtes Drama also: Tattoos, die neugestochen und oder entfernt werden müssen. Aszendenten, die nicht mehr stimmen. Persönlichkeiten, die sich schlagartig ändern werden. An allem ist also die NASA schuld! Nein, mit Astrologie-Anhänger*innen ist wirklich nicht zu spaßen.

>> Alter, eure Sternzeichen-Identitäten sind der größte Schwachsinn

Das ist angeblich die neue Sternzeichenfolge:

Steinbock: 20. Januar bis 15. Februar

Wassermann: 16. Februar bis 11. März

Fische: 11. März 11 bis 18. April

Widder: 19. April bis 13. Mai

Stier: 14. Mai bis 21. Juni

Zwilling: 22. Juni bis 20. Juli

Krebs: 21. Juli bis 10. August

Löwe: 11. August bis 16. September

Jungfrau: 17. September bis 29. October

Waage: 30. Oktober bis 23. November

Skorpion: 24. November bis 29. November

Schlangenträger: 30. November bis 17. December

Schütze: 17. December bis 19. January

Bloß gut, dass das in Astrologiekreisen unbeliebte Sternzeichen Skorpion damit nur noch fünf Tage lang existiert. Viele Menschen werden sehr glücklich sein ... wenn das denn nicht alles totaler Humbug wäre. Denn: Der Schlangenträger ist gar nicht so neu, wie alle tun. Er ist seit Tausenden von Jahren bekannt.

Vor einiger wurde allerdings ein NASA-Blog aus dem Jahr 2016 noch einmal neu gepostet – auf den scheinen sich nun alle zu beziehen. Er erklärt Kindern unsere Sternzeichen und dort taucht eben auch der Schlangenträger auf. Crazy, oder?

Der Blog erklärt auch, wieso wir gemeinhin aber nur zwölf Sternzeichen nutzen:

Eine Uhr mit den traditionellen Tierkreiszeichen

Der Tierzeichenkreis, auf den unsere Sternzeichen basieren, geht auf die alten Babylonier zurück. Sie wollten ihn, basierend auf ihren Zwölf-Monats-Kalender der sich nach den Mondphasen richtet, in zwölf Sternzeichen einteilen. Aber: Während sich die Erde um die Sonne dreht, zeigte die imaginäre Linie von der Erde zur Sonne und darüber hinaus auf mehr als zwölf Sternbilder.

Das wussten die Babyloner damals aber noch nicht so genau, und den damals bereits bekannten Schlangenträger, ignorierten sie einfach, damit das Konzept mehr oder weniger in die zwölf Teile passt. Astrologie ist also wirklich ein Zufallsprodukt. Da habt ihr den Beweis!

>> Diese Sternzeichen sind bei Tinder am beliebtesten

Quelle: Noizz.de