Der NASA ist es gelungen, die hochauflösendsten Bilder der Sonne aufzunehmen, die es jemals gab. Die Bilder ermöglichen den Forschern "bemerkenswerte Einblicke" in die Atmosphäre des Sterns, der wohl viel komplexer ist als gedacht.

Die NASA hat gerade die nicesten Bilder der Sonne veröffentlicht, die du jemals gesehen hast. So hochauflösend konnten wir den Stern bisher noch nie bewundern. Die ultra-scharfen Pics wurden mit dem einzigartigen, astronomischen Teleskop der NASA, dem High-Resolution Coronal Imager (Hi-C), aufgenommen. Forscher der University of Central Lancashire und Mitarbeitern des Marshall Space Flight Centre der NASA halfen bei der Analyse.

Ein Fußballspiel zum Vergleich

Robert Walsh, Professor für Sonnenphysik, der das Hi-C-Team leitete, erklärte die Besonderheit dieser neuen Bilder so:

"Bisher haben die Sonnenastronomen unseren nächsten Stern effektiv in 'Standardauflösung' betrachtet, während die außergewöhnliche Qualität der vom Hi-C-Teleskop gelieferten Daten es uns zum ersten Mal ermöglicht, einen Fleck der Sonne in 'ultra-hoher Auflösung' zu vermessen.

Stellen Sie es sich so vor: Wenn Sie ein Fußballspiel im Fernsehen in Standardauflösung sehen, sieht der Fußballplatz grün und einheitlich aus. Schauen Sie sich das gleiche Spiel in Ultra-HD an, und die einzelnen Grashalme springen Ihnen entgegen – und genau das können wir mit den Hi-C-Bildern sehen. Wir sehen die Bestandteile, aus denen sich die Atmosphäre des Sterns zusammensetzt."

>> Mysteriöses Signal aus Weltall lässt Wissenschaftler rätseln: Was kontaktiert uns?

Die Sonnen-Atmosphäre ist komplexer als gedacht

Die Bilder wurden aber nicht einfach von der Erde aus aufgenommen: Ein sub-orbitaler Raketenflug beförderte das Teleskop in den Weltraum, wo es jede Sekunde ein Bild von der Sonne aufnahm, bevor es zur Erde zurückkehrte. So fand das Team heraus, dass Teile der Sonnenatmosphäre, die zuvor als dunkel oder leer galten, in Wirklichkeit mit circa 500 Kilometer breiten Strängen heißer, elektrifizierter Gase gefüllt sind. Jeder Strang soll bis zu über 9,9 Millionen Grad Celcius heiß sein.

Der genaue physikalische Mechanismus, der die heißen Stränge erzeugt, ist unklar. Die Forscher wollen ihre Anstrengungen deshalb jetzt auf die Erklärung des Aufkommens der Gase konzentrieren und herausfinden, wie ihre Anwesenheit uns hilft, Sonneneruptionen und -stürme zu verstehen, die das Leben auf der Erde beeinträchtigen könnten.

Die krassesten Bilder der Sonne ever!

Die gesamte Studie wurde im "The Astrophysical Journal" veröffentlicht.

>> Delfine sind noch großartiger, als du dachtest – sie gründen Boybands!

  • Quelle:
  • Noizz.de