Das war nicht immer so.

In Filmen sind es doch meistens die Männer, die zu tief ins Glas schauen. Tyrion Lannister aus „Game of Thrones“, Charlie Harper aus „Two and a half men“ oder Hagrid bei „Harry Potter“. Okay der letzte Vergleich hinkt, Professor Trelawney hatte auch regelmäßig einen im Tee.

Emanzipierter geht es da schon in der Serie „How I met your mother“ zu. Hier ist immer mal wieder jemand betrunken oder alle gleichzeitig. Und tatsächlich gleicht sich der Alkoholkonsum von Männern und Frauen immer mehr an.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Während problematisches Trinkverhalten zu Beginn des letzten Jahrhunderts noch dreimal so häufig bei Männern verbreitet war wie bei Frauen, lagen Männer Ende des 20. Jahrhunderts nur noch knapp vorn.

Internationale Studien zeigen nun: Vor allem bei jungen Menschen, die zwischen 1991 und 2000 geboren wurden, gibt es kaum noch geschlechtsspezifische Unterschiede.

Empfehlenswert sind immer mindestens zwei alkoholfreie Tage in der Woche. An den anderen Tagen dürfen nur geringe Mengen an Alkohol konsumiert werden, um nach wissenschaftlicher Meinung nicht als alkoholkrank zu gelten. Bei Frauen entspricht diese Menge 0,25 Liter Bier oder 0,1 Liter Wein pro Tag. Bei Männern ist es maximal das Doppelte.

  • Quelle:
  • Noizz.de