Fünf Empfehlungen vom Microsoft-Gründer.

Du weißt noch nicht, welches Buch du diesen Sommer am Strand lesen sollst? Dann wird dir der einst reichste Mann der Welt, Bill Gates, bei deiner Auswahl behilflich sein. Und ja, der 62-jährige Mitgründer von Microsoft liest tatsächlich noch Bücher auf bedrucktem Papier. Er ist sogar ein richtiger Bücher-Nerd, der fast 50 Bücher pro Jahr verschlingt.

„Ich habe festgestellt, dass einige meiner Entscheidungen mit großen Fragen des Lebens zu tun haben“, schreibt Gates über die Auswahl auf seinem Blog.

Hier sind fünf Buchempfehlungen, die ihr euch für eure Sommerlektüre merken solltet:

1. „Leonardo da Vinci“ von Walter Isaacson

An der Spitze seiner Liste stand „Leonardo da Vinci“ von Walter Isaacson, dem Autor, der bereits die Biographie von Steve Jobs schrieb. „Mehr als jedes andere Leonardo-Buch, das ich gelesen habe, hilft dir dieses, ihn als ein vollständiges menschliches Wesen zu verstehen, und zeigt, wie außergewöhnlich er war“, schreibt Gates auf seinem Blog.

Der Unternehmer ist selbst großer Leonardo-da-Vinci-Fan: 1994 gab er 30,8 Millionen Dollar für die persönlichen Notizbücher des Malers aus dem 16. Jahrhundert aus.

2. „Everything Happens for a Reason and Other Lies I’ve Loved“ von Kate Bowler

Die Autorin Kate Bowler quälten monatelang Bauchschmerzen bis die Professorin erfuhr, dass sie im Alter von 35 Jahren an Darmkrebs erkrankt ist. „Sie versucht zu verstehen, warum es passiert ist“, schreibt Gates. „Das Ergebnis ist eine herzzerreißende, überraschend lustige Erinnerung an den Glauben und die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit“, führt Gates fort.

3. „Lincoln in the Bardo“ von George Saunders

Ähnlich schwere Kost für diesen Sommer ist die Empfehlung „Lincoln in the Bardo“ von George Saunders, die Fiktion und Historie miteinander verschmelzen lässt. Der Roman handelt von dem US-Präsidenten Abraham Lincoln, der den Tod seines kleinen Sohnes Willie betrauert.

Gates Kommentar zur Auswahl: „Es ist eine schnelle Lektüre. Dank des spielerischen Formats wird die dunkle Thematik durch das Auftauchen von Geistern aufgelockert. Wenn ihr ein Abraham-Lincoln-Experte wie ich seid, werdet ihr es nicht bereuen, dieses Buch bei euren nächsten Ferien dabei zu haben. Dies ist eines dieser faszinierenden, mehrdeutigen Bücher, die du mit einem Freund besprechen solltest, wenn du fertig bist“, schreibt Gates.

4. „Origin Story: A Big History of Everything“ von David Christian

Der Historiker David Christian erzählt in seinem Buch die Geschichte des Universums. Sie reicht vom Urknall bis zu den heutigen komplexen Gesellschaften, in denen wir Leben. In seinem Buch argumentiert er, dass der einzige Weg, die Vergangenheit zu verstehen, ein tiefer Einblick in die gesamte 14 Milliarden Jahre lange Geschichte des Universums ist.

Gates' Urteil: „Das Buch wird euch mit einer größeren Wertschätzung für den Platz der Menschheit im Universum zurücklassen.“

5. „Factfulness: Ten Reasons We Are Wrong About the World – And Why Things Are Better Than You Think“ von Hans Rosling

Der verstorbene Professor Hans Rosling analysierte zehn Instinkte, die unsere Perspektive auf die Welt verzerren. Diese führen dazu, dass wir die großen Fortschritte, die wir als Gesellschaft gemacht haben, unterschätzen.

„Ich habe dieses Buch seit dem Tag, an dem es herauskam, empfohlen. Es ist ein passendes letztes Wort von einem brillanten Mann und eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe“, schreibt Gates.

Quelle: Noizz.de