Und will damit die Wissenschaftlerinnen der Zukunft animieren.

Lego ehrt mit fünf neuen Figuren Frauen bei der Nasa. Denn die US-Raumfahrtbehörde ist kein reiner Männerverein, auch wenn es nach außen hin zunächst so wirkt.

Die fünf Frauen, die Lego jetzt als Figürchen verewigt hat, haben Großes geleistet – und das nicht selten im Schatten von Männern.

In einem Ideenwettbewerb von Lego setzte sich das fünfteilige Set gegen andere Vorschläge vor und geht jetzt in Produktion.

Das sind die fünf Frauen hinter den Nasa-Lego-Figuren:

Margaret Hamilton

Die Informatikerin und Mathematikerin war in den 1960ern maßgeblich an der Entwicklung der Software für die Apollo-Missionen verantwortlich. Ihre Arbeit für die NASA verhinderte den vorzeitigen Abbruch der Mondlandung 1969. Zudem prägte Hamilton den Begriff des Software-Engineering.

Katherine Johnson

Die afroamerikanische Mathematikerin berechnete die Flugbahn der Apollo-Missionen. Weil sie nicht nur eine Frau, sondern auch Afroamerikanerin ist, kämpfte sie bei der NASA in den 1960ern gegen viele Widerstände. Ihre besondere Karriere wird derzeit im Film „Hidden Figures“ erzählt.

Sally Ride

Die Astronautin war 1983 die erste US-Amerikanerin im Weltall. Nach ihrer Karriere bei der NASA unterrichtete sie Kinder und setzte sich vor allem dafür ein, das Mädchen sich mehr mit Wissenschaft beschäftigen.

Nancy Grace Roman

Die Astronomin wird auch als Mutter des Hubble Teleskops bezeichnet. Roman war eine der ersten Frauen überhaupt, die bei der NASA eine leitende Funktion bekleidete. Denn sie wurde 1959 zur ersten Leiterin der Astronomieabteilung der US-Raumfahrtbehörde ernannt.

Mae Jemison

Die gelernte Ärztin war 1992 die erste Afroamerikanerin im Weltall. Nachdem sie die NASA verließ, gründete Jemison eine Technologie-Firma.

Die fünf Frauenfiguren werden Mädchen hoffentlich noch mehr Lust am Lego-Spielen machen. Und wer weiß, vielleicht wird eines von ihnen irgendwann selbst zur Lego-Figur.

Quelle: Noizz.de