Das haben Forscher jetzt herausgefunden.

Käse ist für viele ein Muss zum Frühstück, zum Abendbrot oder als Snack zwischendurch. Er gehört aber auch zu den Lebensmitteln, die mit Bedacht gegessen werden sollten. Denn er enthält neben Proteinen, Zink und Calcium auch reichlich ungesättigte Fettsäuren. Diese sind unter anderem für einen hohen Cholesterinwert verantwortlich, der Herz-Kreislaufkrankheiten hervorrufen kann. So sagt man.

Doch Ernährungswissenschaftler aus Schottland haben jetzt in einer Studie herausgefunden, dass Käse gar nicht einen so negativen Einfluss auf die Gesundheit hat, wie zuvor angenommen. In dem Fachmagazin „Nutrition and Diabetis“ veröffentlichten sie ihre Ergebnisse.

Die Wissenschaftler der University College Dublin untersuchten dafür das Ernährungsverhalten von 1500 Menschen zwischen 19 und 90 Jahren und wie sich dieses auf die Gesundheit auswirkt. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Verzehr von Käse an sich keine Auswirkung auf das Körpergewicht oder den Cholesterinwert hat. Es käme eher darauf an, wie Käse in den Ernährungsplan kombiniert wird.

Studienleiterin Emma Feeney sagt: „Wir dürfen uns nicht auf die einzelnen Lebensmittel fokussieren, die wir zu uns nehmen, sondern müssen das Gesamtbild erkennen. Dazu gehören auch all die anderen Lebensmittel, mit denen wir sie zu uns nehmen.“

Quelle: Hamburger Morgenpost