Im indischen Rajasthan ist ein Objekt vom Himmel gefallen, das als "meteoritenähnlich" beschrieben wird. Der Aufprall war in einem Radius von zwei Kilometern zu hören. Aktuell wird der Stein untersucht.

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags zog ein lauter, explosionsartiger Knall die Aufmerksamkeit der Bewohner*innen der Stadt Sanchore auf sich, wie The Tribune berichtet. Die Polizei wurde informiert. Am Ort des Aufpralls fand man einen 30 Zentimeter tiefen Krater und in diesem einen glatten und rundlichen Stein. Etwa 2,8 Kilogramm wiegt das Objekt, das zunächst abkühlen musste, bevor die Behörden es begutachten konnten.

>> Mysteriöses Signal aus Weltall lässt Wissenschaftler rätseln: Was kontaktiert uns?

Der Stein wurde direkt von einem lokalen Juwelier in Augenschein genommen. Dieser bestätigte, dass das Objekt die Bestandteile Germanium, Platin, Nickel und Eisen beinhaltet.

Der "Meteor" soll bald von Geologen untersucht werden

Aktuell befindet sich der Fund noch auf der Polizeistation in Sanchore. Er soll aber schon bald ins "Geological Survey of India" nach Ahmedabad und Jaipur verfrachtet werden, um dann von Expert*innenen untersucht zu werden. Der Krater ist bis auf Weiteres abgeriegelt. Passiert ist niemandem etwas – gut, dass das Objekt auf offenem Feld die Erde traf und nicht etwa ein Häuserdach oder einen Menschen erwischte. Bei knapp drei Kilogramm Gewicht kann es da schon zu Verletzungen kommen.

Ein Foto eines weiteren Meteorschwarms in Indien: Dieser ereignete sich im Jahr 2018 in Ahmednagar, India.

Auf Meteoritical Bulletin werden Meteoritenfälle dokumentiert. Im 20. und 21. Jahrhundert fielen durchschnittlich 6,6 Meteoriten pro Jahr auf die Erde. Allerdings ist unklar, wie viele undokumentierte Fälle es gibt, da dort, wo Meteoriten in menschenleere Gegenden oder in Ozeane fallen, natürlich nicht bemerkt und mitgezählt werden können.

>> In unserer Milchstraße soll es mindestens 36 intelligente Zivilisationen geben

Quelle: Noizz.de