Ein großes Glück für Mensch und Maus.

Das HI-Virus beziehungsweise das Immunschwäche-Syndrom Aids ist (oder war?) eine unheilbare Krankheit, die unweigerlich zum Tod führt. Seit Aids 1981 als eigenständige Krankheit erkannt wurde, sind weltweit über 35 Millionen Menschen daran gestorben. Auch wenn man den Virus durch Medikamente mittlerweile gut in Schach halten kann, konnte er bis heute nie hundertprozentig entfernt werden.

Daher kann man die Errungenschaft des Medical Center der Universität zu Nebraska nicht hoch genug einschätzen: Dem Team gelang jetzt zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit, eine mit HIV infizierte Maus komplett zu heilen.

"Durch eine enorme Teamleistung konnten Forscher der Medizinischen Fakultät an der Universität zu Nebraska zum ersten Mal den HI-Virus bei einem lebenden Tier restlos vom Genom entfernen. Das ist ein kritischer Schritt bei der Entwicklung einer möglichen Heilung des HI-Virus bei Menschen", schreibt das Team auf Twitter.

>> Kinderarbeit, Regenwaldzerstörung, Umweltverschmutzung: Diese Firma ist die "schlimmste der Welt"

Wie lange es von jetzt an dauert, bis ein vergleichbarer Erfolg bei einem Menschen gelingt, steht natürlich in den Sternen. Aber es gibt jetzt die Gewissheit, die es vorher nicht gegeben hat: Es ist möglich, infizierte Lebewesen restlos zu heilen!

Die komplette Studie könnt ihr hier nachlesen.

>> Burger King's 50/50-Menü verrät dir nicht, ob du gerade vegan isst

Quelle: Noizz.de