Bisher dachte man, es sei andersherum.

Eine ganze handvoll Studien belegten angeblich, dass gutes Aussehen für mehr Lohn sorgt. Die Wirtschaftspsychologen der London School of Economics und der University of Massachusetts behaupten nun das Gegenteil. Die Topverdiener seien eigentlich die richtig unattraktiven Menschen.

Für einen Artikel im “Journal of Business and Psychology” haben die Forscher die Ergebnisse des National Longitudinal Survey of Adolescent Health ausgewertet. Die Langzeitbefragung wird seit 1994 an 20.000 Menschen durchgeführt und dreht sich unter anderem um die Themen Karriere und Attraktivität.

Das Ergebnis: Besonders hässliche Menschen verdienten besonders hohe Gehälter. “Sehr unattraktive Probanden haben immer deutlich mehr verdient als unattraktive Probanden”, schreiben die Wissenschaftler. Da das Aussehen der Testpersonen allerdings völlig subjektiv bewertet wurde, ordnen die Forscher ihre Ergebnisse nur vorsichtig ein.

Quelle: Noizz.de