Ihr könnt jetzt alle Astronauten sein.

Wie sieht eigentlich der Mars aus? Steinige Landschaften und Krater, umhüllt von Nebeldickicht – so stellt man sich den Planeten vor, auf dem die Menschen irgendwann mal wohnen sollen. Dank Google Street View kann man nun den Mars erkunden. Zugeben, nicht wirklich. Das Fleckchen Erde, das man zu sehen bekommt, nennt sich nur "Mars auf Erden". Dabei handelt es sich um Devon Island, die größte unbewohnte Insel der Erde.

>> Hund schmuggelt sich auf jedes Streetview-Bild

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Unter diesem Link kann man die sogenannte Marslandschaft erkunden und erfährt sogar einiges über die mystische Gegend. Unter anderem, das die Landschaft einen riesigen Krater hat, der vor vielen tausenden Jahren durch einen Meteoritenschlag entstanden ist. Und dass jeden Sommer NASA-Forscher an diesen Ort kommen, um zu lernen, wie der Mars erforscht werden kann.

>> Mit Google Street View kannst du jetzt in einen Vulkan klettern

Dank Google-Earth können wir auch ohne Astronautenanzug den "Mars auf Erden" erkunden. Ganz bequem, von Zuhause aus.

  • Quelle:
  • Noizz.de