Und verrät es deinen Freunden, wenn sie danach fragen ...

Stell dir vor, jemand findet dein iPhone, weil du es irgendwo liegen gelassen hast. Kein Problem, denkst du, ohne Sperrcode ist bei Apple eh alles safe. Denkste! Denn da gibt es ja noch Siri.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Eigentlich kennen wir Siri als unsere freundliche Assistentin, die uns immer bei allem hilft – einfach und bequem per Sprachsteuerung. Für die einsamen unter uns – mit Siri kannst du sogar ganze Gespräche führen, sie sagt dir, wer ihr Vater ist (Steve Jobs), woher sie kommt (Kalifornien) usw.

Ziemlich funny. Allerdings muss Siri, damit sie so coole Gespräche mit uns führen kann, auch ziemlich viel über uns wissen. Das stellte auch Twitter-Userin Afronomics fest.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Sie fand mit Hilfe von Siri ziemlich private Details einer ihr völlig fremden Frau heraus, deren iPhone sie gefunden hatte. Das fängt schon mit dem Namen an: Wenn du Siri fragst: „Wie ist mein Name?”, antwortet sie dir (es sei denn, du hast irgendeinen Quatschnamen, wie Krümelmonster angegeben).

So geht das Spielchen munter weiter.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zwar hat Apple seit iOS 9 und ab iPhone 6 eine Stimmerkennung bei Siri im Sperrbildschirm miteingebaut, die allerdings leicht ausgetrickst werden kann, wenn man nur ansatzweise in der Tonlage des Handy-Besitzers redet.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Afronamics klärte die Handy-Besitzerin natürlich auf, nachdem die schon ihr vermisstest iPhone angerufen hatte. Nachdem Afronamics ihr erzählt hatte, was sie alles Gruseliges nur mit Siri rausfinden konnte, hat sie natürlich sofort ihre Einstellungen geändert.

Denn mit einem einfachen Trick kann man verhindern, dass Siri im Sperrbildschirm ohne Code funktioniert. Dazu müsst ihr in den Einstellungen zu „Touch ID & Code”, um dann bei Siri in der Ansicht „Heute” und „Mitteilungsansicht” deaktivieren. Dann geht im Sperrbildschirm nur noch der Notruf.

  • Quelle:
  • Noizz.de