Eine Idee aus Amerika ...

Hundespeichel soll ein Geheimnis genetisch bedingter Krankheiten lösen. Es ist ein Projekt in den USA und 13.000 Vierbeiner nehmen teil. Ihre Speichelproben sollen dabei helfen, Verhaltensstörungen, psychische und neurologische Erkrankungen aufzuklären – bei Hunden und vielleicht auch bei Menschen.

Seit Jahren bereits erforscht Elinor Karlsson, Direktorin am Broad Institute des MIT, das Erbgut von Hunden. Sie sucht Hinweise darauf, welche Gene für welche Auffälligkeiten verantwortlich sein könnten.

„Wir hoffen, dadurch auch neue Ansätze für die Entwicklung von Medikamenten für Erkrankungen beim Menschen zu finden”, sagt Karlsson.

Quelle: Noizz.de