Zecken mit Dino-Blut entdeckt!

Kim-Lisa Halwas

Lifestyle. News. Trends.
Teilen
12
Twittern
Forscher entdeckten einen Bernstein, der eine Zecke mit möglichem Dinoblut enthält Foto: Britta Pedersen / dpa picture alliance

Jurassic Park könnte real werden ...

Wissenschaftler haben eine Entdeckung gemacht, die stark an den Filmklassiker „Jurassic Park“ erinnert. Sie fanden vier circa 100 Millionen Jahre alte Bernsteine, in denen sich jeweils vier Zecken befinden. Da eine dieser Zecken auf das Achtfache aufgebläht ist, vermuten die Forscher, dass dieser Parasit mit Dino-Blut vollgesaugt ist. Fast genauso wie in „Jurassic Park“, wo Forscher das Blut eines eingeschlossenen Insekts entnehmen und daraus Dinos züchten.

Die Zecken in den Bernsteinen wurden der Gruppe „Deinocroton draculi“ zugeordnet – übersetzt „Draculas schreckliche Zecke“.

Im Inneren eines anderen, circa 99 Millionen Jahre alten Bernsteins wurde ebenfalls eine Zecke gefunden. Dazu aber auch die Feder eines Flug-Dinosauriers. Die Forscher, die diesen Bernstein untersucht haben, versuchten aus der Zecke und der Feder eine mögliche DNA zu gewinnen, was aufgrund des Verfalles des komplexen Moleküls jedoch misslang.

Der neue Fund des 100 Millionen alten Bernsteins weckt bei den Forschern neue Hoffnung. Dr. Ricardo Perez-de-la-Fuente ist Mitglied des internationalen Teams der Oxford Universität. Obwohl sie nicht sicher sein können, von welcher Dinosaurier-Art die Zecke das Blut gesaugt hat, ist die Feder ein Indiz dafür, dass es sich um einen burmesischen Bernstein aus der Mitte des Kreidezeitalters handelt.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in dem Fachmagazin „Nature Communication“. Zwar gäbe es noch keine eindeutige Identifizierung des Blutes, aber die bisherigen Beweise deuteten darauf hin, dass es sich tatsächlich um echtes Dinosaurier-Blut handelt.

Quelle: The Mirror

Kommentare anzeigen