Warum daraus nun doch nichts wird.

Valery Spiridonov sollte der erste Mensch sein, dessen Kopf transplantiert wird. Der 30-jährige Russe leidet an einer Muskelschwund-Krankheit.

Doch nun gab der Italienische Neuro-Chirurg Sergio Canavero bekannt, dass er die Operation nun in China durchführen möchte. Und Spiridonov nun doch nicht der erste sein wird. Dem US-Magazin „Newsweek” sagte er, dass aufgrund des Ortes ein Chinese geeigneter sei.

Doch Canavero hofft, dass es nicht die letzte Kopftransplantation ist, und Spiridonov bald einen neuen Körper erhält.

Andere Ärzte warnen, dass es nach dem Eingriff noch schlimmer als der Tod sein könnte. Der Wahnsinn würde auf ihn warten, denn die Nerven im Kopf könnten mit den Nerven im neuen Körper nichts anfangen und würden überreagieren.

Canavero hat bisher auch erst den Kopf eines Affen „erfolgreich“ transplantiert – das Tier starb 20 Stunden später. Noch dieses Jahr will er an einen Menschen ran.

Quelle: Noizz.de