Hochgekifft ins höchste High?

Abgehoben ins All ist laut einem neuen „Techcrunch“-Artikel das amerikanische Start-Up „Space Tango“.

Das junge Unternehmen aus Kentucky, USA, hat aktuell zwei Mini-Labore auf der ISS, wo es CBD-Hanf in der Schwerelosigkeit anbaut.

CBD entspannt und soll gegen Stress helfen, ohne halluzinogen zu wirken – also high zu machen wie der andere in Hanf enthaltene Wirkstoff THC.

Das Witzige: Die Forscher wiederum wollen untersuchen, wie die Pflanzen auf „Stress“ in Form von Folgen der fehlenden Schwerkraft reagieren – ob sie sterben, oder sich anpassen und überleben.

Dr. Joe Capall ist Mitglied des Supervisor-Teams von Space Tango und spezialisiert auf „Drogen-Entwicklung und Drogen-Managment“.

Einige Kiffer halten das bestimmt für eine gute Job-Beschreibung, aber die Arbeit ist super-seriös: „Wenn wir verstehen, wie die pflanzlichen Lebewesen auf Stressfaktoren aus der Umgebung reagieren, können wir daraus neue Schlüsse über die Schwerelosigkeit und ihren Effekt ziehen, die in Zukunft von Vorteil sein können.“

Quelle: Noizz.de