Die meisten dieser "Experten" haben sogar einen akademischen Titel oder sind Doktoren – und trotzdem verbreiten sie unfundierte, falsche und problematische Theorien übers Netz. Das verunsichert die Gesellschaft und sorgt für unnötiges Chaos in einer weltweiten Krise.

Irgendwie haben wir uns mit dem neuen Corona- Alltag arrangiert und uns an die Situation gewöhnt – nun gut, wohl nicht alle. In den vergangenen Wochen mehrten sich Stimmen des Protests: Kuriose Demos, auf denen sich ein Spektrum aus sowohl linkspolitischen, rechtspopulistischen bis rechtsextremen Anhänger*innen und jede Menge Verschwörungstheoretiker*innen versammeln. Alle vereint in der Ansicht, dass die Maßnahmen, die eine Ausbreitung der Pandemie verhindern sollen, vor allem darauf abzielen würden, unsere Freiheiten radikal einzuschränken.

>> Verschwörungs-Boom durch Promis: Wie Naidoo und Co. Corona-Demos pushen

Was zum Teil auch der Wahrheit entspricht – denn ja, tatsächlich sind unsere bürgerlichen Freiheiten im Moment etwas eingeschränkter als sonst. Dass das aber eine Verschwörung der Weltregierung ist, von Bill Gates gesteuert oder von irgendwelchen 5G-Masten ausgeht, ist großer Bullshit.

Aber woher kommen diese Theorien?

Studien belegen das ein Drittel bis ein Viertel aller Deutschen für Verschwörungstheorien – egal welcher Art – empfänglich sind. Bei einer Umfrage unter mehr als 1.000 Befragten der Universität Osnabrück stimmten sogar knapp 40 Prozent der Aussage “Ich glaube, dass Ereignisse, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, oft das Ergebnis geheimer Aktivitäten sind” zu. In den USA glaubt das sogar jeder Zweite.

Vielleicht sind so viele für diese Theorien empfänglich, weil sie klare und einfache Antworten liefern – und auch, weil sie prominente Unterstützer haben. Nicht einen Xavier Naidoo, Donald Trump oder Attila Hildmann, sondern auch "echte" Wissenschaftler*innen, die es verstehen, die Öffentlichkeit für sich zu gewinnen und den abstrusen Theorien einen sehr ernsthaften, wissenschaftlichen Anstrich geben.

Vor allem in den USA gibt es einige führende Köpfe, wie die Kollegen von "BuzzfeedNews" dort schon einmal vorsortiert haben. Deren Lieblingsbeschäftigung ist es, ihre favorisierte Verschwörungstheorie mit allerhand Fake-News zu verbreiten und damit auch politischen Einfluss zu gewinnen. Wir stellen sie euch vor.

>> Was die QUanon-Verschwörung und Pizzagate mit Corona zu tun haben

Shiva Ayyadura – Politiker und Ex-Mann von "Nanny"-Star Fran Drescher

Shiva Ayyadurai (r.) bei einer Veranstaltung der Krebsstiftung seiner Ex-Frau Fran Drescher

Wer mit Fran Drescher zusammen war, kann doch kein schlechter Typ sein, oder? Vielleicht ist Shiva Ayyadurai deswegen recht populär. Der Politiker kandidiert aktuell für die Republikaner für einen Platz im Senat von Massachusetts. Er behauptet unter anderem, er habe die E-Mail erfunden. Im Wahlkampf 2018 sorgte er für Furore mit einem Banner, auf dem stand: "Only a REAL INDIAN Can Defeat the Fake Indian", und diffamierte damit Senatorin Elizabeth Warren.

Sein Lieblingsfeind in Sachen Corona ist Regierungsberater Dr. Fauci, der dank seines Ansehens Trump noch immer auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann, wenn es um die Krise geht (Fauci war es auch, der die Hände über den Kopf zusammenschlug, als Trump vorschlug, Desinfektionsmittel zu spritzen). Ayyadurau meint, Fauci bediene nur die Interessen der Pharmaindustrie. Außerdem verbreitet er die Ansicht, Vitamin-C könne das Virus heilen, was laut WHO nicht stimmt.

Dr. PhD Judy Mikovits: Corona-Whistleblowerin und "Plandemic"

Judy Mikovits hat einen Doktortitel in Biochemie und molekularer Biologie und arbeitete jahrelang ganz unauffällig in der wissenschaftlichen Forschung – bis sich eine ihrer Studien als nicht haltbar erwiesen und sie gefeuert wurde. Danach fing ihre "wissenschaftliche Laufbahn" an, ziemlich kurios zu werden. Sie tritt auf Impfgegner-Kongressen auf und teilt natürlich auch ihre persönlichen Forschungsergebnisse über die Pandemie. Auf YouTube veröffentlichte sie ein Video mit dem Titel "Plandemic".

Dort behauptet sie, dass die vom Coronavirus ausgelöste Krise von internationalen Politiker*innen und anderen Akteuren lange geplant war. Sie sagt, sie habe fundierte Quellen dafür, die unter Verschluss gehalten werden – sie sei eine Whistleblowerin. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken können einen krank machen, Meereswasser und Sand könnten eine Ausbreitung des Virus verhindern. Die noch nicht fertige Impfung sei natürlich gefährlich.

Das Video wurde alleine über Facebook 20 Millionen Mal geteilt. Ihre Bücher mit weiteren Verschwörungsansichten rund um Covid-19 sind in den USA Bestseller auf Amazon. Weil viele Leute eben denken: "Hey, eine Molekularbiologin mit einem Doktortitel muss es doch wissen?!"

Ihre Ansichten sind natürlich nicht haltbar – mehr dazu in diesem Video:

>> Krankenpfleger warnt vor irren Verschwörungstheorien: "Größeres Problem als Covid-19"

Mister 5G-ist-an-allem-Schuld: David Icke

David Icke als Grünenpolitiker in Großbritannien 1987

In den Achtzigern war David Icke ein führender Politiker der Grünen-Partei in Großbritannien, davor ein Profifußballspieler. Nun strebt er eine Karriere als Aluhutträger an. Er verbreitet mit Vorliebe antisemitische Verschwörungstheorien und auch in Sachen Covid-19 hat er spezielle Ansichten. Die haben diesmal nichts mit Impfen zu tun, sondern mit der 5G-Technologie – natürlich auch mit antisemitischen Anstrich.

Laut der BBC hat Icke fälschlicherweise behauptet, dass Juden hinter dem Coronavirus stecken und die 5G-Technologie Covid-19 verursache. Ickes Accounts wurden deswegen auf Facebook und YouTube gesperrt, auch Spotify entfernte eine Podcast-Episode mit Icke, in dem er die Existenz des Virus bezweifelte. Icke gibt allen Verschwörungstheoretikern quasi ein Best-of ihrer Lieblingsansichten.

Rashid Buttar: Der Osteopath, der meint, Corona sei ein Biokampfstoff

Das Tragische an vielen dieser Verschwörungstheoretiker*innen ist die Tatsache, dass die meisten von ihnen einen akademischen Hintergrund haben – und es eigentlich besser wissen müssten. Trotzdem missbrauchen sie ihre Expertise und ihr Ansehen innerhalb der Gesellschaft, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Dr. Buttar ist, wie viele seiner Verschwörungskollegen, Impfgegner.

Er geht davon aus, dass Chelatherapie, die man eigentlich bei der Vergiftung mit Schwermetallen einsetzt, so gut wie jede Krankheit auf der Welt heilen kann. Auch Corona. Das ist keinesfalls nachgewiesen und in vielen Fällen, außer du hast eben eine Bleivergiftung, sogar gefährlich. Dr. Buttar geht außerdem davon aus, dass Covid-19 ein Biokampfstoff ist. In der Vergangenheit hatte der Arzt mehrfach Probleme mit den Behörden.

Wenn Covid-19 dein Ticket zum Gouverneur ist: Senator Scott Jensen

Der Republikaner hat vor seiner politischen Karriere lange als Arzt gearbeitet und sollte daher eigentlich eine fundierte Quelle in Sachen Coronavirus sein. Blöd nur, dass er anstrebt, Gouverneur zu werden. Er genießt ein sehr hohes Ansehen. In einem TV-Interview sagte er im Laufe der Pandemie, dass Krankenhäuser und Ärzte von Behörden angewiesen worden seien, Covid-19 als Todesursache in Fällen aufzuführen, in denen dies möglicherweise nicht gerechtfertigt war.

Er sagte dann wortwörtlich: "Angst ist eine großartige Möglichkeit, Menschen zu kontrollieren." Diese Aussage wurde von InfoWars- und QAnon-Anhängern aufgegriffen. In einem Interview mit Fox News gab er ihnen noch mehr Futter und sagte, dass Krankenhäuser mehr bezahlt werde, wenn ein Patient mit Covid-19 gelistet ist und ein Beatmungsgerät hat. Diese Aussage stimmt zwar, die Implikation seiner Aussage, dass Krankenhäuser dies für das Geld tun würden, ist allerdings problematisch. Seine Fernsehauftritte wurden im Video "Plandemic" verwendet, aber er lehnt Virusverschwörungen ab.

Ein Chiropraktiker, der alles über das Virus weiß: Eric Nepute

In seiner Twitter-Bio ruft er sich als Anführer einer Gesundheitsrevolution aus. Dafür nutzt er Facebook-Live-Videos, die sich bis zu zwei Millionen Menschen anschauen. Dort ruft er dazu auf, Chinin zu essen und Zink zu sich zu nehmen, um das Coronavirus zu besiegen.

Dass Chinin, das unter anderem als Mittel gegen Malaria eingesetzt wird, gegen das Virus hilft, ist nicht nachgewiesen. Zink kann lediglich das Immunsystem unterstützen. Für Nepute ist das Coronavirus in Umlauf gebracht wurden, um eine Impfpflicht einzuführen. Okayyyy.

Dr. Cameron Kyle-Sidell: Der Notfallmediziner mit Corona-Insights, der von Aluhut-Anhängern missbraucht wird

Dr. Kyle-Sidell ist der einzige unfreiwillige Verschwörungstheoretiker in diesem Listicle. Er arbeitet aus Notarzt im Maimonides Hospital in Brooklyn, New York. Seit der Pandemie arbeitet er täglich mit Coronapatienten. New York ist in den USA die Stadt mit den meisten Infektionsfällen. In seinem Vlog hinterfragte er Ende März, ob es richtig ist, Coronapatienten künstlich zu beatmen, weil damit gewisse Risiken einhergehen.

Mittlerweile wird diese Einschätzung von einigen renommierten Medizinern geteilt. Nichtsdestotrotz wurde seien Aussage von anderen Verschwörungstheoretikern aus dem Zusammenhang gerissen und verbreitet. Unter anderem wieder in dem bereits oft zitierten "Plandemic"-Clip von Judy Mikovits. Dort wird dann suggeriert, dass nicht das Virus so gefährlich sei, sondern die Behandlungsmethoden. Und so wurde Dr. Kyle-Sidell zum unfreiwilligen Verbündeten der Aluhutträger.

Corona als Geozid? Gibt's bei Mark Steele

Wer Steele so wirklich ist, weiß keiner, laut Vice arbeitet er für eine britische Firma, die Motorradhelme herstellt. Seit 2018 versucht er, den Ausbau des 5G-Netzes in seiner Heimatregion Gateshead zu verhindern. Er glaub auch, dass die Straßenbeleuchtung in seiner Stadt, Krebs verursache.

Auch er geht, ähnlich wie Icke, davon aus, dass 5G Corona auslöst, allerdings geht er sogar noch einen Schritt weiter: Damit wolle die Regierung einen Genozid auslösen. Anhänger für seine Theorie findet er bei rechtsextremen Splittergruppen, die der UKIP-Partei nahestehen und auf dessen Veranstaltungen Steele reden darf.

Der Covid-19-ist-gar-nicht-so-gefährlich-Anhänger: Dr. Artin Massihi

Massihi leitete früher eine Notaufnahme – nun bringt er sich eben anders in die medizinische Fachwelt ein. Mit seinem Kollegen Dr. Dan Erickson stellte er Ende April in einer Pressekonferenz Daten vor, die zeigen sollten, dass der Lockdown unnötig sei.

Vor allem aus dem Grund, weil Covid-19 gar nicht so gefährlich ist, wie allgemein angenommen. Dafür missinterpretierten sie offizielle Daten und setzen sie in andere Kontexte. Die Kollegen der Washington Post haben das in dem obigen Video gut dekonstruiert.

Und wer sind in Deutschland die Fake-Experten?

Ken Jebsen 2014 bei einer Rede seiner sogenannten "Friedensmahnwachen".

Natürlich bedienen sich Verschwörungstheorien nicht nur aus dem englischsprachigen Raum – allerdings trägt das Internet gut dazu bei, dass gerade diese Stimmen multipliziert werden – schließlich versteht eine Mehrheit der Menschen Englisch. Aber seid getrost: Es gibt auch in Deutschland Fake-Experten, die mit ihrem intellektuellen Standing versuchen, Corona-Verschwörungstheorien sprießen zu lassen.

Allen voran Ken Jebsen, der bis 2011 als Journalist für den rbb gearbeitet hat und dort wegen antisemitischer Aussagen gefeuert wurde. Seitdem verbreitet er munter seine kruden Ansichten, ohne sich von irgendwem bremsen zu lassen. Auch zu Corona. Seine Paradetheorie: Bill und Melinda Gates hätten die WHO gekauft und regieren auf diesem Wege diktatorisch die Welt – um Zwangsimpfungen zu verteilen, mit denen sie die Weltbevölkerung reduzieren wollen, und ganz nebenher auch noch Profit scheffeln wollen. Corona ist da nur der nächste Schritt.

>> Posiert Attila Hildmann mit rechtsextremen Grauen Wölfen als Zeichen gegen Rechts? Wir haben Fragen

Daran ist natürlich nichts dran, Jebsen liefert aber so viele halb gare Indizien dafür in seinen YouTube-Videos das viele es glauben. Auch weil Jebsen fast zehn Jahre lang vorher als ernst zu nehmender Journalist gearbeitet hat. Schräge Welt.

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi auf YouTube

Ein Verbündeter Jebsens: Der Mediziner Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi. Der emeritierter Professor für Mikrobiologie und Hygiene, vertritt in zahlreichen Videos ebenfalls die Meinung, dass Covid-19 gar nicht so gefährlich sei. Und belegt das mit seinem medizinischen Fachwissen, das er als 73-Jähriger schließlich habe.

Er lässt sich auch von Jebsen interviewen – und gibt so der Verschwörungstheorie wissenschaftlichen Background. Und genau das ist so gefährlich an Verschwörungstheorien – weil es sie glaubhafter macht.

Quelle: Noizz.de