Die Klitoris ist praktisch der Penis der Frau.

Ob du es glaubst oder nicht – der Penis und die Vagina bestehen im Grunde genommen aus denselben Bausteinen. Die Schamlippen der Frau sind die Hoden des Mannes, und der Penis ist die Klitoris, auch Kitzler genannt. Während der Penis allerdings schon seit Anbeginn der Zeit ein anerkanntes Organ des Mannes ist, hat es bei der Klitoris Hunderte von Jahren gedauert, bis sie von Wissenschaftlern und anschließend der Gesellschaft anerkannt worden ist. Selbst im Jahr 2019 gibt es noch bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Klitoris – und die wollen wir euch nicht vorenthalten.

Die ersten Nennungen der Klitoris gehen zurück ins Jahr 1545 – damals noch falsch interpretiert als Teil des Verdauungstrakts. 1559 fand der italienische Professor Realdo Colombo schließlich heraus, dass die Klitoris einen sexuellen Zweck hat. Er nannte es den "Sitz der weiblichen Freude". Diese Theorie traf damals auf viel Kritik. Manche behaupteten sogar, dass gesunde Frauen gar keine Klitoris hätten.

Heutzutage bestreitet zum Glück niemand mehr, dass es sie gibt. Doch so richtig klar ist immer noch nicht, warum es sie gibt, die Klitoris, den "Sitz der weiblichen Freude".

Roy Levin, Sex-Wissenschaftler aus Großbritannien, machte kürzlich Untersuchungen zu dem weiblichen Organ. Er schaute sich 15 Studien zwischen den Jahren 1966 und 2017 an und fasste seine Erkenntnisse in einem wissenschaftlichen Bericht zusammen.

Er fand: Die Stimulation der Klitoris fördert nicht nur das Lustgefühl, sondern wohl auch die Fruchtbarkeit. Das funktioniert ungefähr so: Durch Stimulation der Klitoris wird der Gebärmutterhals weiter in den Körper gedrückt. Dadurch wird das Eindringen des Spermas in den Eileiter verzögert. Das Sperma bekommt dadurch mehr Zeit, sich komplett zu entwickeln und kann sich, sobald der Weg frei ist, schneller bewegen und sein Ziel mit höherer Wahrscheinlichkeit erreichen.

Außerdem wird durch die Stimulation der Klitoris die Vagina feuchter und stärker durchblutet. Beide dieser Faktoren wirken sich positiv auf Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung aus.

Levin fürchtete in seinem Bericht, dass er für sein Runterspielen der weiblichen sexuellen Freude kritisiert werden würde, da er sie mit dem Zweck der Befruchtung rationalisiert. Dagegen argumentiert er allerdings, dass die reproduktive Funktion der Klitoris ihren Zweck als weibliche Befriedigung nicht gefährden würde.

Da ist sie also, die Wahrheit über die Klitoris. Ein Organ, das praktisch der Penis der Frau ist und nicht nur sexuelle Lust bereitet, sondern auch die Fruchtbarkeit fördert.

>> Die perfekte Vagina: Wünschen sich Männer so das Schmuckkästchen der Frau?

>> Behörden warnen: Hört auf, euch "Detox Perlen" in die Vagina zu stecken

Quelle: Noizz.de