Er ist leider am weitesten von der Erde entfernt.

Der Neptun ist seit der Degradierung des Pluto der äußerste Planet unseres Sonnensystems. Jetzt wird er auf einmal zu einem sehr verlockenden Ziel. Astrophysiker haben die physikalischen Verhältnisse auf dem Neptun im Labor nachgestellt. Ihre Erkenntnis: Auf dem Neptun regnet es Diamanten!

Größenvergleich zwischen der Erde und dem Neptun

Wie kann das sein?

Neptun und auch sein Nachbar Uranus sollen demnach einen Kern aus mehreren Schichten haben. Die bestehen aus Kohlenwasserstoffen, Ammoniak, und Wasser. Wenn diese Schichten besonders hohem Druck ausgesetzt sind, können die Kohlenwasserstoffverbindungen aufgetrennt werden. Im nächsten Schritt kristallisiert der freigesetzte Kohlenstoff ein Diamant entsteht.

Je weiter die Diamenten ins Zentrum des Planeten gesogen werden, desto höher ist der Gesamtdruck. Dieser Prozess wird als Diamentenregen bezeichnet. Die Diamenten im Kern des Planeten könnten mehrere Meter groß sein, unter Umständen sogar Kilometer.

Zum Vergleich: Der größte Diamant, der auf der Erde gefunden wurde, war 600 Gramm schwer das sind mehr als 3000 Karat.

Eine Reise zum Neptun ist aber in naher Zukunft sehr unwahrscheinlich. Die Entfernung zur Erde beträgt 4688,5 Millionen Kilometer.

Quelle: Noizz.de