Gemessen an Lebensqualität, Einkommen, Gleichberechtigung, Sicherheit und mehr.

In einer großangelegten Untersuchung hat das Magazin „US News“ gemeinsam mit Wissenschaftlern das Ranking der besten Länder für Frauen erstellt.

Untersucht wurden unter anderem der Anteil an weiblichen Universitätsabschlüssen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Durchschnittseinkommen, aber auch die generelle Sicherheit und Achtung von Menschenrechten.

Deutschland landete im Ranking auf dem soliden Platz 11. Wir zeigen euch die zehn Länder, die noch besser abschnitten:

10. Neuseeland

Roy’s Peak in NZL

Kaum ein Land weltweit gilt als sicherer. Auch die Familienfreundlichkeit im Kiwi-Staat bekam Bestnoten. Wermutstropfen: Der Sex soll dort nicht so gut sein.

9. Österreich

8. Australien

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der neuseeländische Nachbar konnte vor allem mit seiner langen Lebenserwartung punkten. Für weibliche Koalas sieht es dort aktuell allerdings nicht so gut aus.

7. Schweiz

6. Finnland

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

5. Kanada

4. Niederlande

Die Holländer überzeugten im Ranking mit ihrer sehr guten Betreuung von frisch gebackenen Müttern.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

3. Norwegen

2. Dänemark

Die Dänen glänzen unter anderem mit einem der flexibelsten Elternzeit-Modelle Europas.

Und das beste Land für Frauen ist…

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zwei Drittel der Universitätsabschlüsse in Schweden gehen an Frauen.

Am schlechtesten schnitten im Ranking übrigens Tunesien und Bolivien ab.

Quelle: US News