Der „Analemma Tower” soll von einem Asteroiden im Weltall bis knapp auf den Erdboden hängen.

Zugegeben, bis dieses Hochhaus einmal existiert, wird noch viel Zeit vergehen. Vielleicht werden unsere Enkel den „Analemma Tower” einmal sehen oder vielleicht auch erst deren Enkel.

Denn im Jahr 2017 klingt das Projekt wie pure Science Fiction. Das Hochhaus, eine Idee aus dem New Yorker ”Clouds Archtitecture Office”, soll an einem Asteroiden hängen und bis knapp über Straßenniveau reichen.

Es schwebt damit elegant über der Erde und könnte an verschiedenen Standorten auftauchen. Angedacht ist das Projekt für die Stadt Dubai, konkrete Pläne gibt es (verständlicherweise) noch nicht.

Das Haus würde sich in einer Umlaufbahn bewegen

Das Material für das Bauwerk müsste ultraleichtes Karbon oder Aluminium sein. Die benötigten Kabel und Seile wurden bisher noch gar nicht entwickelt. Aufgrund der fehlenden Bindung mit der Erde würde das Gebäude in einer regelmäßigen Umlaufbahn über den Himmel ziehen und sich zu bestimmten Uhrzeiten an bestimmten Orten befinden.

Doch auf dem Weg zur Umsetzung müssen die Archtitekten noch viele, viele Probleme lösen. Wie schaffen sie es, dass das Gebäude nicht schwankt? Wie kommen die Menschen in den Turm herein (und auch wieder heraus)? Wie wird der Luftverkehr drumherum geregelt? Und, und, und.

Der Tower würde eine ungekannte Höhe erreichen Foto: Clouds Architecture Office

In diesem Fall ist nicht die Frage, wann der „Analemma Tower” gebaut wird, sondern ob überhaupt.

So könnte der Blick von innen aussehen Foto: Clouds Architecture Office

Quelle: Noizz.de