Das neue Heft der Bundeswehr sorgte für reichlich Diskussion...

Es war lange umstritten, ob es tatsächlich gedruckt wird, oder nicht. Doch in der aktuellen Ausgabe des Bundeswehr Magazins „Y“, das seit Donnerstag an die Truppen verteilt wird, erhält jeder Leser eine Special-Edition, die sich den Themen Liebe, Lust und Partnerschaft widmet.

In diesem Jahr gab es wiederholt Schlagzeilen über sexuelle Übergriffe und Misshandlungen in Kasernen unterschiedlicher Streitkräfte. Es führte deshalb zur Diskussion, ob das Heft überhaupt veröffentlicht werden soll. Das Verteidigungsministerium wollte vermeiden, dass dieses Heft als Reaktion auf die Skandale verstanden wird.

In dem Heft werden unterschiedliche Themen behandelt. Zum Beispiel werden Beziehungstipps aufgelistet, die Paaren helfen sollen, den Auslandseinsatz zu überstehen. Dann wiederum gibt es eine Reportage über Frauen beim „IS“, die dort als Sexsklavinnen gehalten werden. Und in einem Artikel wird sexuelle Belästigung in Kasernen thematisiert, mit dem Titel „Nein heißt Nein“.

Das Thema Sex soll mithilfe des Heftes offen angesprochen werden. Sex ist eben nicht gleich Sex, sondern äußert sich durch verschiedene Facetten, die in diesem Heft aufgezeigt werden. Auch wenn die Titelseite ein wenig an die erste Ausgabe der BRAVO erinnert, ist dieses Heft ein totaler Fortschritt!

Quelle: Bento