Der Coronavirus lähmt immer weiter unseren Alltag – immer mehr Menschen erkranken. Wie schlimm wird es noch, oder haben wir den Höhepunkt sogar vielleicht schon hinter uns? Widersprüchliche Daten und Studien geben leider keine klare Antwort auf diese wichtige Frage.

Nach Vorreiter Italien, bewegt sich nun auch Deutschland immer weiter Richtung Quarantäne und es wird jedem empfohlen, zuhause zu bleiben und sich an weitere Sicherheitsmaßnahmen zu halten, die eine unnötige Ausweitung der Pandemie verhindern sollen. Wie lange dieser Zustand aufrecht herhalten bleibt, hängt natürlich davon ab, wie gut sich das Virus so eindämmen lässt – und ob es sich noch mal in aller Härte aufbäumt, zum Beispiel im Sommer. Dazu gibt es aktuell immer noch keine klare Antwort, wie das Wissensmagazin "Scinexx" berichtet. Der Stand der Dinge:

Einige Studien gehen davon aus, dass Covid-19 im Sommer eingedämmt wird

Damit würde es sich ähnlich wie Erkältungen verhalten, die ebenfalls alljährlich zu den kalten Jahreszeiten wieder aufkommen. Da das Virus im Dezember ausgebrochen ist und sich bisher vor allem auf Ländern der Nordhalbkugel vermehrt, macht die Vermutung erst mal Sinn.

Dagegen spricht allerdings, dass sich das Coronavirus nun auch in Gebieten des tropischen Regenwalds ausgebreitet hat, was klimatisch eher wie ein Sommer ist. Wie Kate Templeton von der University of Edinburgh und ihr Team jedoch zeigen konnten, besitzen einige dem Coronavirus verwandte Viren saisonale Tendenzen und zirkulieren in erster Linie im Winter. Das lässt weiter hoffen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Coronavirus macht dumm: Klopapier-Hamsterkäufe für die Apokalypse

Worin sich alle Wissenschaftler einig sind: Ohne weitreichende Gegenmaßnahmen wird das sich die Pandemie nicht mehr aufhalten lassen.

Zirkuliert Corona ab jetzt jährlich?

Eine Frage, die man aktuell ebenfalls noch nicht zu beantworten weiß. Ob wir es jetzt jährlich mit Corona zu tun bekommen, hängt von unseren Immunsystemen ab. Je nach dem, ob diese eine permanente Immunität gegen das Virus aufbauen können, oder eben nicht, gibt es zwei mögliche Verläufe für die nächsten Jahre und Jahrzehnte.

>> Corona-Alltag in Berlin: Zwischen letztem Bar-Besuch, abgesagten Dates und Angstzuständen

Hat man eine Grippe, baut das Immunsystem Antikörper auf, die einen für einen bestimmten Zeitraum (in der Regel um die 40 Wochen) vor einer erneuten Ansteckung schützen. Danach ist man wieder anfällig. Wenn unser Immunsystem ähnlich auf Corona reagiert, wird das Virus wahrscheinlich alle Jahre wiederkommen und Menschen krank machen – wie die Grippe.

Es gibt aber auch Krankheiten, vor denen sich unser Körper nach einmaligem Erkranken permanent schützt, zum Beispiel bei den Masern oder Windpocken. Trifft das auch auf Corona zu, gehen Wei Luo von der Harvard Medical School und seine Kollegen davon aus, dass das Virus in den nächsten Jahren einmal die komplette Weltbevölkerung verseucht und danach verschwunden ist.

  • Quelle:
  • Noizz.de