Kiffen macht hungrig, so viel ist klar.

Der Joint ist geraucht, die Ein-Liter-Flasche Eistee geext und der Fress-Flash lässt dich nach der ganzen Packung Chips geiern. Ein Zusammenhang zwischen Heißhunger und THC haben Forscher bereits feststellen können. Ein Forschungsteam der amerikanischen Michigan State University war aber neugierig, wie es sich erklären lasst, dass es unter Cannabis-Konsumenten weniger Übergewichtige gibt.

Dafür untersuchten die Wissenschaftler den Body-Mass-Index von 33.000 Studien-Teilnehmern ab 18 Jahren über den Zeitraum von drei Jahren und werteten die Daten aus Umfragen zu deren Konsum von Alkohol und anderen Suchtmitteln aus, darunter auch Marihuana. Zwar hatten alle Teilnehmer über die Jahre an Gewicht zugelegt. Die Probanden, die sich regelmäßig Marihuana gönnten, hatten aber laut Studien-Leiterin Omayma Alshaarawy eine geringere Gewichtszunahme – bis zu ein Kilo weniger im Durchschnitt.

Trotzdem sei die Droge Marihuana nicht als Diät-Mittel zu missbrauchen.

>> Doch nicht legal? dm und Rossmann nehmen CBD-Öl aus dem Sortiment

>> Wie deine Nachbarn reagieren, wenn du Cannabis anbaust

gelu

Quelle: Noizz.de