Kylie Jenner nimmt ihren Lip Filler raus und die Welt rastet aus – was sagt eigentlich ein Schönheitschirurg dazu?

Im Wartezimmer läuft Promiflash, vor mir liegt auf einem schwarzen Glastisch die Cosmopolitan und die Vogue. Ich betrachte mich in dem riesigen Spiegel und frage mich, wie es wohl wäre, wenn ich jetzt nicht auf ein Interview warten würde, sondern auf eine Schönheitsberatung. Oder eine Spritze. Oder einen Silikonhaufen.

Fragen wir doch einen Experten

Dr. Klose stellt sich vor: Er ist Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie. Er besteht darauf, dass es ein geschützter Begriff ist, dieser Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, betont seine Kompetenz gegenüber anderen, nicht qualifizierten Kollegen.

Mein Gesprächspartner Dr. Klose Foto: Dr. Klose / Art-MED

In einem Glaskasten sind verschieden Größen von Silikonbrüsten ausgestellt. Patienten sind keine mehr da, heute ist Freitag, da ist früher Feierabend. Schade. Gerne hätte ich mich mit ein paar Kunden – entschuldige bitte, „Patienten“ – unterhalten. So sitze ich nun mit einem Glas Wasser vor dem Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, und versuche auf den Grund dessen zu kommen, was junge Frauen hier suchen.

Viele Fragen, kaum Antworten

Auf meine Fragen findet Dr. Klose oft keine konkrete Antwort. Dann schweift er ab, redet über die Kollegen und den allgemeinen Schönheitsmarkt und den Anspruch seiner „Patienten“. Auf die konkrete Frage wie viel einmal Lippen aufspritzen koste, braucht Dr. Klose fast vier Minuten Anlauf um eine Zahl zu nennen. „300 Euro“, ist die Antwort, die ich zwischen seinem Monolog über verschiedene Dosierungen, Konkurrenzverhalten und Anwendungsbereiche heraus filtere.

Dr. Klose bei einem Eingriff Foto: Art-MED / Dr. Med Klose

Ich gebe zu – ich weiß wenig über das Lippen-Aufspritzen. Außer, dass ich es immer bei anderen erkenne. Und das sehr zuverlässig. Also brauche ich erst ein paar Grundinformationen.

300 Euro kostet ein Eingriff, das wissen wir nun (endlich). Sechs Monate hält ein Eingriff, aber Nachspritzen vor diesem Ablaufdatum geht immer, versichert mich Dr. Klose. Lippen aufspritzen bedeutet, die sogenannte Hyaluronsäure gezielt in die Lippe zu spritzen. Die Säure ist ein wichtiger Bestandteil vom Bindegewebe, welches die Eigenschaft hat, Wasser zu binden. Das führt dann zu dem aufplustern vom angewandten Bereich.

Kylie Jenner als Trend-Ikone

Angefangen hat alles mit Kylie Jenner. Im Jahr 2015 fing sie an, sich ihre „größte Unsicherheit“ – ihre Lippen – aufspritzen zu lassen. Ein Jahr später wurden von Anbieter dieser Praxis die höchsten Absatzzahlen überhaupt gemeldet. Am 9. Juli 2018 postete Kylie Jenner dann ein anderes Foto: ganz ohne den altbekannten Lip Filler.

Ist das jetzt das Ende einer Ära?

Rennen jetzt alle Mädels zu ihrem Spritzer des Vertrauens und betteln nach einer Entfernung des Fillers? Strenggenommen ist es auch eigentlich keine Entfernung, sondern die Zufuhr eines abbauenden Enzyms.

Kylie Jenner beeinflusst schon seit Jahren das Schönheitsbild junger Frauen. Das beobachtet auch Dr. Klose in seiner Praxis. „Wie groß sollen die denn jetzt noch werden?“ fragt der Arzt dann immer. Dann werden ihm Fotos auf dem Handy gezeigt.

Es gibt immer Phasen wo Eingriffe extrem „en Vogue“ – ein Wort, dass Dr. Klose besonders gerne benutzt – sind. Nun eben das Lippen Aufspritzen. Den Eingriff führt Dr. Klose in seiner Praxis täglich aus. Mehrmals täglich. Wie alt seine jüngste Patientin war? Nach einer langen Pause rettet sich der Arzt mit einem „auf jeden Fall volljährig“.

Die Schönste sein will jeder. Foto: Chris Benson / unsplash.de

„Am Ende des Tages folgt man dem, was der Patient wünscht und passt auf, dass es noch medizinisch vertretbar ist“, sagt Dr. Klose über seine Patientinnen. So zumindest in der Vergangenheit, als die jungen Frauen immer mehr, immer größer, immer ausgeprägter sein wollten.

Jetzt scheint der Trend eher in eine andere Richtung zu gehen.

Die Zeit der großen Brüste ist vorbei“, erklärt der Arzt. Überdimensionalität ist kein Statussymbol mehr. Die neue Devise: Mach es so, dass es nicht gemacht aussieht. Darunter leidet Dr. Klose aber keineswegs. Zwar suchen die Unzufriedenen weniger das Extreme, dafür aber das minimal invasive – und das vermehrt.

Am kritischsten sei man immer mit sich selber, so Dr. Klose. Foto: Oleg Sergeichik / unsplash.de

Ob Kylie Jenner mit der Abnahme ihrer majestätischen Lippen nun das Schönheitsbild junger Frauen nachhaltig beeinflussen wird? Dr. Klose kontert meine Frage: „Nein“, platzt es aus ihm heraus.

Damit wiegt er sich womöglich in einer falschen Sicherheit. Den Einfluss der jungen fast-Milliardärin mit 111 Millionen Followern auf Instagram ist nicht zu unterschätzen. Jedes Bild wird von jungen Frauen auf der ganzen Welt millionenfach gesehen und favorisiert. Kylie sagt, Riesen-Lippen sind jetzt doch wieder uncool? Vielleicht sollten wir diesen (minimalen) Fortschritt zur Natürlichkeit dann auch mit Vorfreude entgegennehmen.

Quelle: Noizz.de