Ryan Mendoza fotografiert Russen als Amerikaner

Katja Belousova

Filme & Serien
Teilen
Twittern

... und baut in Berlin gerade das Haus einer Bürgerrechtlerin wieder auf.

In Berlin entsteht derzeit ein Gebäude, das eigentlich nach Detroit gehört. Das Haus der US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks drohte in Detroit abgerissen zu werden und wurde von Künstler Ryan Mendoza gerettet. Rhea McCauley, die Nichte von Rosa Parks, machte ihn auf den drohenden Abriss aufmerksam und bat ihn um Hilfe.

Ryan Mendoza baute das Wohnhaus in den USA ab, verschiffte es nach Deutschland und baut es in Berlin wieder auf. Bald ist es fertig und soll ausgestellt werden.

Häuser haben es Mendoza besonders angetan. Zuletzt fuhr er nach Moskau, um dort ein Haus in US-Farben zu streichen – und Russen als Amerikaner zu fotografieren.

Warum er das gemacht hat, erklärte er NOIZZ bei einem Treffen in seiner Galerie in Berlin-Wedding.

Wer mehr von dem Künstler sehen möchte: Vom 8. April an stellt die Berliner Galerie Camera Work seine Fotos eine Woche lang aus.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen