An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Es könnte mit einer merkwürdigen Praxis aus der Tierwelt zusammenhängen.

Was User J... da auf Twitter gepostet hat, ist wirklich bizarr. Vor seiner Haustür in der US-Stadt Boston läuft eine Horde Truthähne im Kreis um eine tote Katze herum. Und das ganze Netz fragt sich: Was soll diese okkult anwirkende Aktion?

Der Biologe Alan Krakauer von der University of California hat eine mögliche Antwort. Er erklärte der Website The Verge, dass es sich dabei um eine sogenannte „Raubtier-Prüfung“ handeln könnte.

Es kommt in der Tierwelt durchaus vor, dass sich mögliche Beute gezielt ihrem potenziellen Jäger annähert. Was zunächst sehr gefährlich wirkt, könne gleichzeitig als Abschreckung dienen, so Krakauer. Denn so macht die Beute deutlich, dass sie den Jäger sieht und sich seiner Anwesenheit bewusst ist.

An dieser Stelle findest du Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bei der „Prüfung“ erkennt die Beute auch, wie entschlossen der Jäger ist, und kann dementsprechend seine Gruppe warnen. Krakauer habe eine ähnliche Situation schon einmal mit Truthähnen und einem Kojoten beobachtet.

Leider scheinen diese Vögel aber nicht so ganz zu verstehen, dass der Räuber bzw. die Katze tot ist. Oder sie sind schon so ihn ihrem Tänzchen drin, dass sich eine hypnotische Gruppendynamik entwickelt hat. Leider kann man die Tiere dazu schlecht befragen. Dafür ist ihre Aktion aber sehr sehenswert.

  • Quelle:
  • Noizz.de