Seh hier das Video zur neuen Single "I Am Ok".

Wenn man eigentlich in der Frankfurter Elektro-Szene abhängt, würde so schnell wohl keiner auf die Idee kommen, Post-Punk-Nummern zu schreiben, die klingen als seien Joy Division wieder auferstanden. Und die kommen nicht mehr aus Manchester, sondern aus Deutschland.

>> Auch interessant: Sängerin Mine im Interview über Quarterlife-Crisis, Heimatlosigkeit und die Scheide

Markus Nicolaus und Julien Bracht können das. Zusammen sind sie als Band Lea Porcelain unterwegs. Mittlerweile sind sie in den eher geschichtsträchtigen Sälen des Berliner Funkhauses (da wo früher einmal der DDR-Rundfunk saß und Hitlers Marmorboden noch ein Upcycling bekam) und in der dazugehörigen Stadt beheimatet. Na gut, eigentlich reisen die beiden auch ziemlich viel rum: London, Marrakesch, Los Angeles – und lassen sich rastlos immer wieder aufs Neue inspirieren.

Für ihren neuen Song "I Am Ok", eine etwas sanftere, akustisch angehauchte Frühlingsnummer, hat es die beiden nach New York verschlagen. Und sie sind dabei ganz schön nachdenklich. Wer kennt es nicht: Manchmal ist man einfach fertig mit der Welt. Trotzdem wird irgendwann alles wieder gut. Genau dieses Gefühl wollten die beiden auch aufgreifen:

Das Lied beschreibt eine Zeit im Leben eines jeden, in der man den Glauben an sich selbst, an jemand anderen oder an das Leben selbst verliert – und man nur von jemandem hören muss, dass eines Tages alles wieder gut wird. Egal was passiert, mit Zeit und Geduld wird bei jedem von uns alles wieder in Ordnung sein.

Wenn man das gute Stück hört, geht es einem auf jeden Fall gleich besser. Die Nummer ist die erste Auskopplung aus einer neuen EP, die am 21. Juni erscheinen wird. Wer jetzt heiß auf noch mehr Musik von dem Duo ist, der sollte den Streaming-Dienst seines Vertrauens aufsuchen. Bereits 2017 erschien ihr Debütalbum "Hymns to the night". Seitdem sind Lea Porcelain eigentlich ununterbrochen auf Tour. Vielleicht müssen wir deswegen noch auf ein neues Album warten.

Mit dem Touren geht es auch erst mal weiter für die beiden. Wo genau, könnt ihr auf der Homepage der Band nachlesen.

>> Auch für Grübler: Wie Robyn bei ihrem Berlin-Konzert die freie Liebe, Anderssein und den Anti-Herzschmerz feierte

Quelle: Noizz.de