Cardi B macht Trump knallharte Ansage – wegen der Mauer zu Mexiko

Genna-Luisa Thiele

Popkultur, Psycho
Teilen
26
Twittern
Rapperin Cardi B scheut sich nicht vor politischen Statements Foto: Instagram / Cardi B

Die Rapperin hat einen richtigen deep-Talk auf Insta losgelassen.

Ein trauriger Tiefpunkt der Geschichte der USA: Der Haushalts-Stopp in den Staaten unter Präsident Donald Trump ist der längste in der US-amerikanischen Historie. Obwohl auch Vorgänger Barack Obama eine Haushalts-Sperre in seiner Amtszeit aktiv riskiert hat, ist der Schaden dieses Mal massiver und noch lange nicht im vollen Ausmaß absehbar.

Alles wegen der Mexico-Mauer!

Deshalb hat Ami-Rapperin Cardi B („Bodak Yellow“) auch das Großmaul-Staatsoberhaupt auch so richtig satt – und wendet sich in einem Video-Rant auf Instagram direkt an Trump, seine Wähler und das Weiße Haus. Wer weiß, wie Cardi spittet, kann sich vorstellen, wie heftig diese Ansage ist:

Die Musikerin: „Das sind beinahe mehr als drei Wochen. Trump ordnet jetzt an … bundesstaatliche Mitarbeiter müssen zurück zur Arbeit ohne ihr Gehalt zu kriegen. So, jetzt will ich euch alle verfickt nochmal nicht reden hören, nach dem Motto: Oh, aber Obama hat die Regierung für 17 Tage gestoppt. Ja, verdammt richtig, Bitch! Für's Gesundheits-System! Damit eure Oma ihren Blutdruck messen und ihr Schlampen eure Muschi beim Gynäkologen ohne verdammte Probleme testen konntet.“

Cardi B redet sich in Rage, urteilt: „Der Scheiß ist einfach verrückt. Guckt doch, unser Land ist gerade ein Höllen-Loch, und alles nur für eine verfickte Mauer. ... Ich finde, wir brauchen jetzt ein bisschen Action. Ich habe keine Ahnung, welche Action, Bitch, weil Aktivismus nicht das ist, was ich mache. Aber Bitch, ich habe richtig Angst. Das ist irre, und ich leide mit den Menschen, die verfickte Scheiße nochmal so hart arbeiten, ohne ihr verficktes Geld zu kriegen.“

>> Diese Badelatschen verraten Trumps widersprüchliches Twitter-Game

Nach diesem Video postete die Rapperin außerdem ein Insta-Live-Video, in dem sie Trump direkt unterstellt, er würde mit der Haushalts-Blockade absichtlich die Gemüter reizen und Beef mit Bürgern riskieren – für seine gewünschte Mauer nach Mexico. Cardi: „Du hast diesen verfickten rassistischen, armen weißen Landarbeitern von Rednecks versprochen, eine Mauer zu bauen, von der du wusstest, dass das eigentlich unmöglich ist.“ Sie sagt weiter: „Aber sie haben dich gewählt, du hast ihnen diesen Scheiß versprochen und jetzt musst du dein Wort halten.“ Dann: „Donald Trump ist ein People Pleaser. Er ist wie diese neuen Rap-Künstler: Sie folgen einfach, sie tun alles für die Masse. Und genau das will Trump.“

Nur ein Diss ist das Video aber nicht, was die Ex-Stripperin Cardi B sagt, hat durchaus Gewicht

Es geht um die geplante Mauer zu Mexico. So gesehen ist dieses grausame Stein-Gemäuer nämlich Schuld daran, dass die Staaten gerade in Untergangs-Stimmung apathisch auf das Platzen der Pseudo-heilen amerikanischen Welt warten. In Zahlen: 800,000 bundesstaatliche Mitarbeiter müssen auf unbestimmte Zeit aka bis mindestens Ende Haushalts-Sperre unbezahlt weiter arbeiten. Erzwungen und über Nacht.

>> Darum serviert Donald Trump jetzt Billig-Fast-Food im Weißen Haus

Manche setzen aus purer Verzweiflung auf eine andere, grenz-legale Option: Sie sind plötzlich krankgeschrieben, um ihr Gehalt zu kriegen. Einzige legale Alternative: unbezahlt und fristlos kündigen. Als Folgen herrschen im Fernverkehr und an Flughäfen überraschendes Chaos, als Effekt kommt es zu Ausfällen, Verspätungen und Verschiebungen im ähnlichen Ausmaß einen Groß-Streiks.

>> Alles, was du aktuell zu Amerikas Haushalts-Blockade wissen musst

Verantwortung trägt aber Präsident Donald Trump. Auch für den Müll, der sich in den Stadt-Parks anhäuft und nur wegen der Kälte noch nicht heftig stinkt. Bauern klagen über Probleme mit Anbau und Ernte. Und eines der Haupt-Argumente für die Mauer zu Mexico aus Republikaner-Sicht verfällt durch Trumps Aktion: Laut einem ausführlichen Report der New York Times leidet jetzt schon die Wirtschaft der Industrie-Nation, als die sich Amerika sieht und feiert.

>> Tsunami, Meteorit, Trump: Das sagt eine Wahrsagerin für die Welt 2019 voraus

Quelle: Noizz.de