Alles für den intergalaktischen Geschmack.

Was nicht schon alles ins All geflogen ist - Hunde, Menschen, Pizza. Aber Knoblauchbrot?

Der britische YouTuber Tom Scott wollte seinem Knoblauchbaguette eine galaktische Note verpassen und hat es mithilfe eines Wetterballons auf einer Styropor-Platte ins Weltall geschossen. Der Grund? "Weil es großartig schmeckt!"

Jedoch schaffte das Brot es nur an den Rand des Weltalls. Denn nach wissenschaftlicher Definition beginnt das All erst an der Kármán-Linie, die 100 Kilometer über dem Meeresspiegel liegt. Der Ballon platzte jedoch nach knapp zwei Stunden Flug bei 35,8 Kilometer Höhe.

Schließlich landete das Baguette mithilfe eines Fallschirms unversehrt auf einem englischen Acker. Gemeinsam mit einem Koch vergleicht Tim Scott dann den stratosphärischen Geschmack mit dem eines normalen Knoblauchbrots. Und großartig anders ist es tatsächlich nicht - nur tiefgefroren.

Das Video sieht stellenweise sehr gestellt aus - doch scheinen die wissenschaftlichen Aspekte, die Tom Scott währenddessen erklärt, ziemlich plausibel.

Quelle: Youtube / Tom Scott