Von wegen Tiere haben kein Mitgefühl ...

Dieser brasilianische Welpe zeigt mehr als nur Herz. Seine heißgeliebtete Schlafdecke schiebt er mit der Schnauze unter dem Zaun seines Geheges durch, um einem Straßenhund einen Schlafplatz zu geben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die acht Monate alte Hündin Lana lebt wohlbehütet in einer glücklichen Familie. Das war aber nicht immer so: Sie wurde in den schmutzigen Straßen Brasiliens geboren. Von dort retteten sie ihre jetzigen Besitzer retteten vor dem Tod. Suélen und ihr Verlobter holten sie aus einem Tierheim und schenkten ihr ein neues, schöneres Leben.

Auch wenn die Hündin seitdem in Saus und Braus lebt, hat sie offensichtlich nicht vergessen, was sie in der Vergangenheit erlebt hat.

Eines Montagmorgens findet Suélen ihre Hündin im Garten, in der Nähe des Zauns. Lana liegt dort auf der einen Hälfte ihrer Decke. Die andere hat sie unter dem Zaun durchgeschoben, in Richtung Straße – für einen Straßenhund, der dort streunerte. Friedlich teilen sich die beiden Hunde die Decke. Wie süß ist das denn?

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Suélen erzählt: „Ich hatte diesen Hund schon vor ein paar Tagen gesehen, aber ich habe ihn nie erwischt, wenn ich überprüfen wollte, ob er registriert ist“. Suélens Welpe löste das Problem für sie und die Hunde freundeten sich an.

Obwohl Suélen den Hund füttern und ihm Wasser geben wollte, war er zu schüchtern, um sich der jungen Frau zu nähern. Dennoch nahmen sie und ihr Verlobter den Straßenhund bei sich auf. Suélen sagt: „Manchmal vergessen wir, dass wir auch mit kleinen Dingen das Leben ganz verändern können.“

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
  • Quelle:
  • Noizz.de