Sie sehen so flauschig aus, dass es kaum auszuhalten ist und sollen einfach die perfekten Haustiere sein: Die Rede ist vom Mangalica-Schwein. Und wenn diese putzigen Ferkelchen nicht die angesagtesten Tier-Influencer werden, weiß ich auch nicht mehr weiter.

Seien wir ehrlich: Bis jetzt war 2020 ein ziemlich bescheidenes Jahr. Aber es hilft ja alles nichts, wir müssen da irgendwie durch. Und diese Gefährten können uns zumindest ein wenig aufheitern – ich sag nur: Flauschalarm! Das Mangalica-Schwein ist wohl die kurioseste und zugleich süßeste Tierart, die dir jemals über den Weg gelaufen ist.

>> In Indien wurde eine zitronengelbe Schildkröte gefunden – und sie ist unfassbar süß

Die Rasse stammte aus Ungarn und hat im Gegensatz zu anderen Schweinen, ein dichtes Fell, das so wie bei Hunden aus zwei Schichten besteht und der Wolle von Schafen ziemlich ähnlich sieht. Daher kommt auch ihr alternativer Name: Viele kennen Mangalica-Schweine wohl eher als Schaf- oder Wollschweine.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Im Winter haben die Tiere ein sehr dickes Fell, im Sommer hingegen lassen sich die Mangalicas kaum von anderen Schweinearten unterscheiden. Manche haben ein helles Fell, andere aber auch schwarzes und etwas weniger gelocktes. So, wie Angus hier, den die Kolleg*innen von "Unilad" im Peace Ridge Sanctuary, das hilfsbedürftige oder ausgesetzte Tiere aufnimmt, besucht haben.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Corona-Studie bestätigt: Wir stecken unsere Haustiere mit dem Virus an!

Früher wurden sie als Salami-Schweine in Ungarn gezüchtet

Angus lebt seit 2018 auf der Farm und wurde aus schrecklichen Verhältnissen gerettet – und erholt sich seitdem prächtig. In seinem neuen Zuhause muss er keine Angst haben, als Salami zu enden.

Managlica-Schweine sind stark gefährdet. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde der Bestand in Ungarn auf etwa neun Millionen Tiere geschätzt. In den Neunzigerjahren gab es in Ungarn aber nur noch rund 200 Tiere. Seitdem es aber mehr Zuchtprogramme gibt, erholt sich der Bestand weltweit.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

>> Von Pangolin bis Zibetkatze: Vietnam verbietet endlich den Handel mit bedrohten Wildtieren

Mangalica-Schweine lieben es, wenn man sie am Bauch krault und sind sehr zutraulich. Sie leben in kleinen Gruppen und bilden sogar Freundschaften zu anderen Tieren. Wie auch alle andere Schweinearten, sind auch die Mangalica-Schweine sehr reinlich.

Quelle: Noizz.de