Tess Talley ist Jägerin (würg) und hat 2017 eine seltene Giraffe in Südafrika erschossen. Das Bild, wie sie vor dem Tier posiert, ging damals bereits viral und sorgte zurecht für einen Shitstorm. Was sie aus der Leiche des Wildtieres machte, wurde erst jetzt bekannt und sorgt für Kotzreiz.

Tess Talley ist leidenschaftliche Jägerin, was einfach schon äußert fragwürdig und ehrlich gesagt auch einfach verachtenswert ist. Sie jagt nämlich nicht zum Überleben, sondern aus Spaß. Und zum "Bestand des Wildlebens" wie sie uns im CBS-Morgenfernsehen unterjubeln will. Klar, ist ja auch geil, wenn man – wie sie 2017 – vor einer Giraffe posiert, die da so leblos am Boden liegt. Ironie beiseite, vor drei Jahren ging genau dieses Foto viral und sorgte für einen Shitstorm. Es handelte sich nämlich um eine seltene schwarze Giraffe, die Tess da einfach mal gekillt hat. Was sie danach mit dem toten Tier gemacht hat, toppt aber einfach alles.

>> Mini-Hunde in Teetassen-Größe: Niedlicher Trend oder grausame Tierquälerei?

Jägerin lässt Accessoires aus getöteter Wildgiraffe fertigen

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der US-Sender CBSN begleitete die Amerikanerin nun für eine Dokumentation bei der Jagd auf Gnus. Darin geht sie auch auf die schwarze Giraffe ein, der sie das Leben nahm. "Sie war köstlich", so die Jägerin scherzhaft. Ob sie das Tier wirklich verspeist hat oder nur einen Scherz macht, sei mal dahingestellt. In einer weiteren Szene der Doku greift sie nach der Tasche ihres Gewehres und sagt: "Das ist Teil der Giraffe." Tess hat sich aus dem Fell des Tieres einfach mal eine Schutzhülle für ihre Mordwaffe machen lassen. Außerdem habe sie laut "Utopia" Kissenhüllen aus der Giraffe machen lassen, die "alle lieben".

>> Elsa und Hope: Ein Koala und ein Wombat sind jetzt besten Freunde – und süß ohne Ende

  • Quelle:
  • Noizz.de