Um Kinder von ihren Smartphones wegzulocken hat eine indonesische Stadt ihnen einfach Küken in die Hand gedrückt. Jetzt steht fest, ob die Kinder gute Arbeit geleistet haben – und ob das Experiment einmalig bleibt.

Um ganz ehrlich zu sein: Wir alle kleben viel zu oft am Handy. Mal eben durch Instagram scrollen, bei Tinder kurz die große Liebe suchen oder schnell die Mails checken. Und plop – ist das halbe Wochenende weg. Bei Kindern geht aber nicht nur das halbe Wochenende, sondern auch schnell mal die unbeschwerte Kindheit flöten – Zeit, um Lösungen für die Handysucht im Kindesalter zu finden.

>> Diese Hirsche fliegen und daran ist absolut nichts ungewöhnlich

Eine ganz besondere Lösungsidee für das Problem hatte die indonesische Stadt Bandung. Sie verteilte Hühnerküken an Kinder, um diese von ihren Smartphones wegzulocken.

Die Küken wachsen gut

Nach Angaben des Bürgermeisters hatte die Stadt mit dem Experiment zumindest in einer Hinsicht Erfolg: Die Hühner sind in Obhut der Kinder kräftig am Wachsen. "Ich habe bemerkt, dass die Küken, die von den Schülern aufgezogen worden sind, gut gewachsen sind, sie wiegen zwischen einem und zwei Kilogramm“, sagte Bürgermeister Oded Danial einem lokalen Radiosender. Ob die Kinder aber tatsächlich weniger Zeit bei YouTube oder mit Handy-Spielen verbringen, sagte er nicht.

>> Cyborg-Heuschrecken als Bombenschnüffler? Das könnte es bald wirklich geben

"Hühnerisierung" beendet?

Der Politiker will nach eigenen Angaben die Hühner für bis zu 200.000 Rupiah (12 Euro) zurückkaufen. Das Programm zur "Hühnerisierung“ war im November 2019 gestartet. 2.000 Küken wurden dabei an Kinder verteilt. Die Schüler sollen nicht nur von den Handys wegkommen. Sie sollen auch lernen, Tiere zu lieben und Verantwortung zu übernehmen. Geplant ist, das Programm dieses Jahr fortzusetzen. Dann werden 10.000 Küken verteilt. Bandung auf der Insel Java hat etwa 2,5 Millionen Einwohner.

>> Next-Level Bio-Pestizid: China schickt Pakistan 100.000 Enten gegen Heuschrecken-Plage

  • Quelle:
  • Noizz.de