Von wegen there are no kangaroos in Austria ...

Oh ja, wir lieben putzige Tiergeschichten, vor allem, wenn sie kurios sind. In Österreich sorgt ein frei umherhüpfendes Känguru nun schon seit fast einer Woche für Aufsehen: Das Tier wurde bei Hellmonsödt in Oberösterreich bereits von zahlreichen Menschen gesichtet, wie die Polizei mitteilte.

Bisher gelang es aber nicht, das Tier einzufangen. Inzwischen wurde es sogar in Linz auf einer Wiese gesichtet – und keiner hat eine Ahnung, woher das Tier kommt.

Der Besitzer sei noch nicht ausfindig gemacht, hieß es weiter. Alle Zoos und Känguru-Züchter seien abtelefoniert worden, aber niemand vermisse ein Tier, sagte der Polizeisprecher. Hoffentlich melde sich der Besitzer noch. In Österreich benötigt man eine Genehmigung für die Haltung von Kängurus.

Das scheue Tier stelle aber keine Bedrohung für Menschen dar. Die Überlebenschancen seien auch in der mitteleuropäischen Natur bestens für Kängurus, sagte der Sprecher. Der ORF hat bei Zoologin Daniela Artmann vom Tierpark Schmiding dazu genauer nachgefragt.

Sie tippt darauf, dass es sich bei dem Tier um ein Bennett-Känguru handelt. „Die Tiere sind auch im Winter nicht sonderlich temperaturempfindlich. Sie suchen sich etwas, wo sie unterschlüpfen können. Schwierig werden könnte aber das Nahrungsangebot.“ – Tja, Austria ist eben nicht Australia. Okay, genug Flachwitze.

Quelle: Noizz.de