Das Schwein ist wahrscheinlich tot, der Millionär sucht die Täter.

Es ist der dümmste und grausamste Streich, den man sich nur hätte ausdenken können: Ein wehrloses Schwein in einen Helikopter verfrachten und aus großer Höhe über einem Swimmingpool raus kicken. Jetzt drängen sich zwei Fragen auf: 1. Wie zum Teufel kommt man auf so einen Mist? 2. Wer zum Teufel kommt auf so einen Mist?

Zunächst wurde vermutet, dass der Geschäftsmann und Millionär Federico Alvarez Castillo (60) hinter der Tat steckt – schließlich wurde das Tier in seinen privaten Pool in Punta del Este, Uruguay, geworfen. Er zerstreute die Gerüchte jedoch schnell und sagte, er arbeite daran, herauszufinden, wer hinter dem "kranken Witz" steckt.

In dem Video schwebt ein Hubschrauber über Federicos privatem Familienanwesen, bevor jemand ein Schwein herausstößt. Das wehrlose Tier fällt aus großer Höhe, bevor es mit einem lauten Platschen mitten im Pool landet. Hier ist ein Video des Vorfalls:

In seiner Instagram Story schrieb Federico: "In Bezug auf das Video, das in den sozialen Medien verbreitet wird, möchte ich diesen Vandalismus, dem meine Familie und ich zum Opfer fielen, verurteilen und klarstellen, dass wir uns bei dem Vorfall in unserem Haus befanden, als wir vom Garten her ein lautes Geräusch hörten." Erst später habe er das Tier im Pool entdeckt, schrieb er und bezeichnete die Aktion als "kranken Witz".

Das Tier soll tot gewesen sein, als es im Pool gefunden wurde, bestätigt ist dies jedoch noch nicht. Auch über das abgeworfene Tier gibt es noch Uneinigkeit: Castillos Frau, Model Lara Bernasconi, sagte den lokalen Medien, dass es sich um ein Lamm handele und kein Schwein. Das Tier im Video ähnelt tatsächlich aber eher einem Schwein.

Egal ob Lamm oder Schwein: Hoffentlich hat das Tier nicht zu sehr gelitten und die Verantwortlichen werden vor Gericht gestellt.

>> Münchner Studierende posieren nackt für Buschbrände in Australien

>> Buschbrände in Australien: Jetzt werfen Hubschrauber Tausende Karotten ab

>> Komplette Kuhherde stirbt gleichzeitig nach Blitzeinschlag

Quelle: Noizz.de