Ein Hundewelpe und eine Taube – ein Herz und eine Seele. In einem Tier-Rettungszentrum haben sich zwei ungleiche Kuschelgefährten kennengelernt. Facebook rastet im Angesicht der schnuffeligen Bilder natürlich mal wieder aus – und es wird ordentlich gespendet.

Treffen sich eine Taube, die nicht mehr fliegen kann und ein Chihuahua-Welpe, der nicht laufen kann – nein, so fängt nicht der neueste Flachwitz an. Und (leider, leider) auch nicht der nächste Disney-Film.

Diese herzerweichende Geschichte einer Freundschaft trug sich in dem New Yorker Tier-Rettungszentrum Mia Foundation zu – und dauert zum Glück noch immer an. Die Hauptfiguren der Geschichte: Herman, die Taube und Lundy, der Chihuahua-Welpe.

Die Taube wurde auf einem Parkplatz gefunden, der Chihuahua ist ein ganz frischer Neuzugang

Herman wurde vor etwas mehr als einem Jahr auf dem Parkplatz eines Autohauses gefunden, wo er drei Tage lang ohne Bewegung gesessen hatte. Seine Retter stellten bald fest, dass er neurologische Schäden erlitten hatte und nicht mehr fliegen konnte. Eigentlich hätte Herman eingeschläfert werden sollen – doch da kam Sue Rogers um die Ecke, die Gründerin der Mia Foundation, und nahm den Vogel in ihr Zentrum auf.

Der Chihuahua-Welpe Lundy ist ein Neuzugang im Zentrum. Er wurde von seinen Züchtern dorthin verfrachtet, weil er seine Hinterbeine nicht benutzen konnte – eine Krankheit, die als Schwimmersyndrom bekannt ist.

>> Diese Tiere könnten uns vor Naturkatastrophen warnen

Ein erfahrener Zentrumsbewohner und ein süßer, junger Neuzugang – das liest sich fast wie ein Kitschroman. Doch es wird noch niedlicher: Eines Tages musste Pflegerin Sue sich gleichzeitig um Herman und Lundy kümmern – und fast sofort kuschelten die beiden!

"Sie sahen einfach sehr süß zusammen aus, also machte ich ein paar Fotos und postete sie auf Facebook und am nächsten Morgen wurde es dann richtig verrückt", sagte Sue. "Menschen aus der ganzen Welt liebten die Freundschaft zwischen den beiden und der Beitrag ging sofort viral – mit Zehntausenden von Likes, Shares und Kommentaren. Nur wegen eines einfachen Bildes von einer Taube und einem Welpen haben wir bereits über 6.000 US-Dollar an Spenden eingenommen". Dieses Geld reiche laut Sue aus, um die hohen Kosten für Tierarztbesuche zu decken, die viele der geretteten Tiere brauchen.

Während Herman wahrscheinlich sein Leben lang in der Obhut der Mia Foundation bleiben muss, hofft Sue, dass Lundy vielleicht bald ein neues zu Hause findet. Doch nur, wenn er stark genug ist und am Leben bleibt. Moment mal – die zuckersüße Freundschaft könnte ein trauriges Ende nehmen? Neeeein!

>> So krass sieht der einzige, pinke Mantarochen der Welt aus

>> "Dramatischer Rückgang": Diese Pinguin-Art verschwindet aus der Antarktis

Quelle: Noizz.de