Ihre Haarfarbe finden Fans verdächtig.

Nachdem Taylor Swift mit dem Song "Me" eine neue musikalische Era und neue Ästhetik ihrer Karriere eingeläutet hat, legt sie nun mit dem Musikvideo zu "You Need To Calm Down" nach. Ihr neuer Song ist nicht nur genauso kunterbunt wie ihr Hit mit Brendon Urie, sondern auch eine Hymne für die LGBTIQ*-Community und eine Repräsentation und Celebration diverser Stars aus dem Showbiz. Von RuPaul, über den Cast von "Queer Eye" bis hin zu Ellen DeGeneres ist wirklich jede*r dabei. Doch nicht die prominenten Gaststars aus der queeren Community sorgen gerade für Gesprächsstoff, sondern ein mögliches Outing von Taylor selbst.

>> Neue Single "ME!": Taylor Swift, welchen Weichspüler hast du geschluckt?

Das Indiz für ein subtiles Coming-out des Popstars: Die Farbe von TayTays Haaren. Die erstrahlten in Blau, Lila und Pink – den Farben der offiziellen Flagge der Bisexualität. Bereits seit Längerem scheinen Fans nach Hinweisen auf die sexuelle Orientierung der Sängerin in ihrer Musik zu suchen. Liebestexte mit weiblichen Pronomen, Bilder mit Regenbogenflagge und eine angebliche, heimliche Beziehung mit Karlie Kloss: Wer Indizien finden will, der findet sie. Offiziell hat sich Taylor Swift allerdings weiterhin nicht dazu geäußert.

Ach übrigens: Taylors ehemalige Erzfeindin Katy Perry taucht in "You Need To Calm Down" ebenfalls auf und holt sich bei Tay eine fette Umarmung ab. Die beiden haben sich jetzt ganz öffentlich wieder vertragen.

>> Mehr dazu liest du hier: 3 Fragen, die Taylor Swifts Friedens-Cookies für Katy Perry aufwerfen

Quelle: Noizz.de